Donnerstag, 28. April 2011

The Department of Education and another ministery were worried about duplication of effort, so what did they do? They set up two committees to look into duplication and neither knew what the other was up to.

Ich kann nicht mehr essen, heute schon 3000kcal+ intus. Und ich finde es einfach nur noch eklig. Jetzt hab ich kein Ventil mehr zum Druck ablassen, jetzt muss der PC her.
Ich bin so EXTREM unruhig, ich möchte mich in Luft auflösen.
Aggression, Panik, Unruhe, Ekel, Verzweiflung, Einsamkeit

Heeeeell yeah.

Und nu?

Es tut mir Leid, dieser Blog ist so gottverdammt destruktiv. Ich möchte niemanden damit runterziehen, auch wenn es das bestimmt tut. Das tut weh.

Bitte passt auf euch auf :(

Mittwoch, 27. April 2011

Und ich fühle mich schlecht, weil ich mich gut fühle.
Warum fühle ich mich gut? Hm, vllt. weil ich am laufenden Band fresse, fresse und nochmal fresse - Ich esse den ganzen Tag, kein Wunder, dass sich bei konstant hohem Zuckerspiegel im Blut mein Gemüt erhellt.

Aber will ich mich denn schlecht fühlen?
Keine Ahnung.

Das versteh mal jemand! Tut mir Leid, möchte mich bei jedem ausdrücklich entschuldigen, der versucht , sich selbst aus dem Morast rauszuholen, bei jedem, dem es wirklich schlecht geht.
Wie beschämend und kindisch ich bin..

Das Problem ist: Ich bin nicht am Boden und war es auch noch nie.
Ich hab keinen Willen da jetzt rauszukommen, denn ich habe Angst für mein Handeln Verantwortung zu übernehmen. Naja, rauskommen ist schon übertrieben, ich bin nicht irgendwo "drin", wo man "rauskommen" müsste - Ich muss nur wieder Lebensfreude finden, mehr nicht.
Und es erscheint mir.. unheimlich schwer.

Das, woran ich mich die letzten Tage festklammerte, ist die LEISTUNG.
Ja, ich fange wieder an, mich über Leistung zu definieren und das ist Crap.

Bla, bla, blubb, ich red schon wieder Müll, darum:
Schluss

Viele Marmeladengläser mit leckerer Füllung für euch alle!

Montag, 25. April 2011

Boxing is a lot of white men watching two black men beat each other up.

Ich habe mir ein Programm runtergeladen, dass mein Internet bis auf ausgewählte Seiten außer meiner erlaubten Zeiten sperrt.
Anders bekomm ichs nicht hin.

...aber so gehts und ich bin wirklich froh drüber! Ich habe 3 Stunden was für dich Schule getan und auch wenn ich die Sperrung deaktivieren könnte - Die Hemmschwelle ist einfach größer, als eben "nur mal kurz" auf Blogger und Co. zu gehen. Groß genug für mich :)

Ansonsten stehen Halsschmerzen, Schnupfen und Husten auf der Tagesordnung, aber das passt, denn sonst ging es mir heute wirklich ziemlich gut!
Und die Psyche ist mir momentan um so viel wichtiger, als die körperliche Gesundheit!

Sonntag, 24. April 2011

An economist is an expert who will know tomorrow why the things he predicted yesterday didn't happen today

Ich bin immer wieder kurz davor aufzuhören, sie kommt andauern wieder, diese Sinnlosigkeit.

Und sie ist schrecklich, sie stellt alles in Frage.. alles! Heute 7 Stunden PC statt 0, die ich durfte.. eiskalt und bitter versaaaagt.

Morgen, morgen, nur nicht heute.. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich.. zuletzt/ zuerst./ qualvoll?

Ich habe keine Lust mehr auf diese ganze Scheiße, nur um am Ende wieder unten zu sein. 
Moment, an der Rechnung stimmt etwas nicht: Ich bin nicht unten, da ist noch ne Menge Raum nach unten hin. Und vllt. ist mein Leidensdruck einfach noch nicht groß genug... nur wann wird er das sein?

Mag nicht mehr so richtig.
Kopfweh, meine Gedanken sind ein wenig wirr, sorry.

Samstag, 23. April 2011

My neighbour asked if he could use my lawnmower and I told him of course he could, so long as he didn't take it out of my garden,

Und mal wieder, auch wenn mir schon fast am Anfang die Kraft dafür ausgeht: Neuanfang ;)

Okay, seien wir mal ehrlich, es gibt keine Neuanfänge, aber wir können auf unserem Weg trotzdem neue Richtungen einschlagen :)

Also ganz kurz, das ist es, was ich nicht mehr möchte:

  • (Schul-)arbeiten ewig aufschieben
  • Den ganzen Tag alleine (meine Familie macht mich noch mehr "allein", zählt also nicht ;)) zuhause verbringen
  • Computer spielen und Fern gucken bis zum Abwinken
  • Spät ins Bett gehen
  • Unordentlich und chaotisch sein
  • Extremes Essverhalten (entweder 3000kcal+ Tage oder <300kcal Tage)
  • Pessimistische Grundeinstellung
Ich weiss, dass das, was ich im Moment mache, total kontraproduktiv ist und ich hoffe inständig, dass ich da raus komme und nicht wieder nach einem kleinen Motivationsschub wieder absinke, wie so oft.

Im Moment hab ichs noch in der Hand, ich kann es schaffen, jeden einzelnen Punkt durchzuziehen. Ich bin noch nicht so tief drin, dass es keinen Ausweg mehr gibt... und ich hoffe genau so sehr, dass sich meine Lebensfreude dann auch wieder steigert, ich wieder einen Sinn im Leben sehe und nicht mehr morgens aufstehe, nur um auf den Abend zu warten.

Am Anfang muss man sich zwingen, dann gehts wie von allein - Das ist meine große Hoffnung.

Also versuche ich mal die "Kurve" zu kriegen und die "Abzweigung" auf meinem "Weg" des Lebens erwische ;)

Heute:
  • aufräumen, Zimmer saugen
  • Seminarkurs-Dokumentation anfangen
  • WGs anschreiben
Einen Anfang hab ich übringens Mittwoch am Abend gemacht, wenn auch aus totalem Wirrwarr heraus: Ich hab das Spiel, welches ich so oft gespielt habe gelöscht.
Schmerzlich, aber ich werds JETZT nicht mehr installieren. 
Muss ich nur noch die normale Online-Zeit reduzieren.

Osterliche Grüße! :)

Freitag, 22. April 2011

Soso, Kalorien sind also die Einheit für den Brennwert? Menschenskinners, irgendwas kann da nicht stimmen, nach knapp 750ml Eis, Käsebroten uvm. müsste ich ja ein einziges Energiebündel sein ;))

Irgendwas macht mein Körper wohl falsch *ggg*
Es ist einfach unheimlich intelligent per Handy ins Internet zu gehen, wenn ich nicht an den PC darf *lach*
Oder so, nicht wahr? ;)

Ich esse und esse... Weil ich mich mit meinen Gedanken nicht arrangieren kann. Was in meinem Kopf vorgeht? "Tu nicht so, als ob es dir schlecht geht, du reitest dich nur selbst rein. Du heuchelst doch nur."

Und das Schlimme an diesem Gedanken ist, dass ih ihn nichtmal rational für falsch erklären kann.
Ich weiss es einfach nicht, ich stehe mir das nicht zu, es kann nicht sein, dass es mir schlecht geht, bzw. Wenn doch, dann eigenverschuldet, weil ich mich zu viel mit mir und psychischen Krankheiten beschäftige.
Das nächste Schlimme daran ist: niemand kann es mir widerlegen, ich muss damit ganz alleine klar kommen.

Donnerstag, 21. April 2011

Ich weiss nicht, was ich tun kann, meine Gedanken drehen sich im Kreis und ich kann's nicht stoppen! Immer das selbe, jeder Gedankengang endet mit einem biss in meine Decke, meinem
Arm.. Alternativ gegen den Kopf hauen

Verdammt.. Und dann fängt alles wideder von vorn an.. Ich überlege gerade mein Hungergefühl gegen maßloses Fressen, ergo Völle- und Ekelgefühl einzutauschen... Alles nur geht weg, ihr Gedanken!

Mittwoch, 20. April 2011

Scheisse man, die Spannung weicht nicht... Kratzen, beissen, schlagen, es hilft NICHT
Ich liege im Bett und komme mir vor wie in einem Albtraum

Sagt mit doch endlich.. WAS MACHE ICH FALSCH?
Hab ich die Spielregeln für diese Welt übersehen??

Gott verdammt, es lebe der Internetzugang per Handy, hier bloggen zu können hilft gerade sehr.
Ich will einfach nur schnell einschlafen, diesen Scheißtag hinter mir lassen... Weg sein ;_;

Mein Inneres gleicht nicht meinem Äußeren... in letzter Zeit immer weniger.
Ich weiss nicht so recht, was ich da im Moment mache..

ich habe immer weniger Wertschätzung für mich selbst übrig, selbst wenn ich mich mal wirklich hinsetze und was für die Schule tue.. ich sehe es als selbstverständlich an.
Für mich sind Erfolge Normalität geworden und alles andere zum Versagen.

Wirklich freuen tue ich mich über immer weniger. Es macht mich traurig, dass meine Ansichten so ver-rückt sind :(

Was soll ich denn? Ich habs in letzter Zeit immer öfter beobachtet und langsam wird es zum Standard.
Ich habe gerade nur noch eine Portion Selbstekel für mich und die Welt übrig.

Ich fühle mich deplatziert, ziellos, orientierungslos und LEBENS-MÜDE. Das trifft es ziemlich gut... des Lebens müde.
Aber ich bleibe und führe den elendigen Kampf gegen mich weiter.. warum auch immer.

We have sold the myth of Dublin as a sexy place incredibly well; because it is a dreary little dump most of the time.

Liebe Ines,
da ich in einen Kommentar leider keine Bilder packen kann, antworte ich dir so ;)

Ich hab f(x) = sin(x) - x einfach mal auf meinem GTR zeichnen lassen und fotographiert, damit du weisst, was ich meine.











Dabei ist mir aufgefallen, dass das vielleicht doch nicht ganz zutrifft.. ich glaube f(x) = sin(x) - x/2 ist zutreffender, denn ab und an habe ich schon das Gefühl, dass es aufwärts geht.
Das sähe so aus:











Pscht, Minieintrag: Sorry - mein GTR ist total verstaubt^^"


Hoffe, du verstehst jetzt, wie ich das gemeint habe!

Dienstag, 19. April 2011

f(x) = sin(x) - x

Sinnbild für mein Leben, hab ich doch schonmal gesagt... Frust!

Ich liebe Mathe, ich wünschte alles wäre so wunderschön logisch und nachvollziehbar... Berechenbarkeit, das ist was tolles!



The only reason they say "women and children first" is to test the strenght of the lifeboats.

"Heute interessiert es niemanden mehr, zu was du fähig bist, es wird fast nur noch auf deine Noten geschaut" *bumm*, mitten ins Schwarze - Das sind MEINE Gedanken, die jetzt auch noch knallhart von der Thera hingeklatscht zu bekommen.. macht mich ein bisschen orientierungslos.

Ich will kein Objekt sein, das abzuliefern hat. Ich will einen 1er Schnitt im Abi, aber einen 1er Schnitt für MICH, nicht für diese verkorkste scheiß Gesellschaft... :(

Ich kann es auf die Reihe kriegen, ich kann meine Tagespläne straffen und durchziehen wenn ich will.. aber will ich? Das ist die Frage.
Und die habe ich vor einigen Stunden außer Acht gelassen. Folgende neue Regeln für mich:


  • 20:00 - 22:00 PC, Hausaufgaben müssen davor gemacht sein
  • wird mehr als 5 Minuten überzogen, gibts am nächsten Tag keinen PC
  • 23:00 spätestens im Bett
Jucheee... und dann? Dann bin ich wieder funktionierendes Glied dieser Gesellschaft, habe möglicherweise mein 1er Abitur und bin still? Bis ich dann komplett zusammenbreche, weil mir der Halt und Sinn fehlt?

Bla, bla, bla... ich stell mal wieder alles infrage, soll ich nicht, weiss ich.. Ich denk zu viel nach, hab meinen Zeitplan wohl noch nicht ganz ausgelastet - Lass noch n bisschen mehr lernen, Sport machen.. oder was man sonst noch so als Musterbürger tut :)

Montag, 18. April 2011

There's only one Elizabeth like me and that's the Queen.

Es wird alles besser werden. Fang jetzt an, was zu ändern - Geschichte bis 21:45 lernen, 22:00 Deutschlektüre lesen, 22:45 schlafen.

Ich werde das jetzt tun, ja ich werde Geschichte lernen!

Und morgen werde ich mir dafür einfach mal Entspannung gönnen! Ich werde erst in die Thera gehen, dann nach Schuhen suchen - die brauche ich nämlich dringend - und dann werde ich mich in den Starbucks setzen und meinen Gedanken freien Lauf lassen - vllt. ein bisschen lernen, mich einfach treiben lassen. Abends früh schlafen gehen, mir die Portion Ruhe gönnen, die die letzte zeit gefehlt hat.

Ich werde mir Gutes tun.

Ich werde das tun. Ja, ich habe es nötig, das so suggestiv aufzuschreiben, denn es ist sehr Kräftezehrend für mich, positiv zu denken.

Etwas verquert, aber ich werde das jetzt tun, gerade blitzt ein wenig der Kämpfergeist durch und ich bin der Überzeugung, dass ich das Blatt wenden kann.

Wer das Zeug dazu hat, Probleme zu kreieren, hat auch das Zeug dazu, die Lösung zu finden.
Ja, das Problem liegt bei mir, nicht bei den bösen anderen Menschen, es ist so und ich bin froh darüber - Ich kann leichter an meinem Denken drehen, als die Anderen zu verändern.

Ich glaube, der Charakter reift durch psychische Krankheiten. Es hört sich böse an, doch das sind Grenzerfahrungen, die sonst kaum jemand kennen lernt. Man muss es schaffen raus zu kommen, doch die schmerzlichsten Erfahrungen sind manchmal die Wertvollsten.

Ich schwafel schon wieder, ich mach jetzt Geschichte.

*Dose Optimismus auf den Tisch stell*

Ich hätte niemals gedacht, dass Antidepressiva so extrem viel helfen, krass!


If I had been around when Rubens was painting, I would have been revered as a fabulous model. Kate Moss? Well, she would have been the paintbrush.

Ich hab abgesagt.. warum auch immer..

Kurz darauf kam die Mail meiner Thera, dass ich selbst entscheiden solle und auf meinen Bauch hören.. 
Was hab ich eigentlich erwartet? Sie ist meine Therapeutin, sie soll nicht für mich entscheiden, sie soll mir helfen, mein EIGENES Leben zu führen.
Trotzdem war ich ein wenig enttäuscht und wütend, ich weiss, dass ihr gegenüber das nicht fair ist und es tut mir Leid.

Naja, ich war heute noch bei 2 WGs, die eine war ne Zweck-WG, ergo die Art von WG, die ich nicht suche. Die andere WG war echt toll - 3 Mädels, alle total nett und offen.. zwar älter als ich, aber habe mich mit ihnen gut verstanden. Ich hoffe, dass ich dort hin darf, das wäre echt genial. Tolles Zimmer, tolle Mitbewohner.

Drückt mir die Daumen :)

-
Heute das erste mal mein Pandora-Armband getragen :)
Dran sind bis jetzt 3 Anhänger. Ein blauer, der für die Hoffnung steht, ein Pinguin - mein "liebevoller Begleiter", der mir Kraft geben und gut zureden soll und einen silbernen Stein, symbolisch für meine Thera stehend, mein "Fels in der Brandung". Ich mag mein Armband sehr.

-
Morgen Geschichtsklausur! Yay, 25 Minuten gelernt.. insgesamt, nicht alles heute.. ich will mich ja nicht direkt übernehmen, neeein! *g*

-
Morgen Thera! *aaaaarghs*

Sonntag, 17. April 2011

You only live once, but if you do it right, once is enough.

Hm, WG-Zusage.. das Zimmer ist aber unmöbliert bis auf einen Kleiderschrank.. für 3 Monate alles rüber zuschaffen wäre extrem aufwendig.. muss ja danach alles auch wieder zurück. 

Aber sonst riskier ichs, dass ich gar kein Zimmer find :x

Ich weiss nicht so recht, was ich tun soll... bis morgen Nachmittag soll ich Bescheid geben. Ich habs echt nicht, mit Entscheidungen treffen.. und jetzt so schnell... :/

Und gelernt hab ich natürlich nicht.. oh, doch.. 15 Minuten ;))

Samstag, 16. April 2011

Der Tag war keine Katastrophe, ich bin wirklich positiv überrascht.

Ich hab zwar nicht viel geschafft, aber an meine PC-Zeit hab ich mich größtenteils gehalten.
Gelernt hab ich nicht, auch wenn die Zeit langsam echt knapp wird.. um nicht lernen zu müssen, war ich 2 mal einkaufen ;)
Wirklich gut fühle ich mich damit nicht, es übt ein wenig Druck auf mich aus, aber okay..

Die Antidepressiva wirken - Ich bin jetzt auch nicht mehr so müde wie vor ein paar Tagen noch, aber ich merke schon, dass ich verdammt erhöhten Schlafbedarf habe.
Aber das ist es mir wert, denn ich fühle mich besser!

-
Okay, dass ich das geschrieben habe, ist jetzt ca. 10 Minuten her.. eigentlich wollte ich noch ein wenig weiterschreiben und ggf. auch umschreiben aber ich fürchte, ich lass es erstmal lieber so stehen.. denn ich merke gerade: Ich fühle mich von Minute zu Minute schlechter.
Ich mag den positiven Teil da oben, auch wenn ich ihn JETZT absolut nicht mehr unterschreiben kann.
Der Tag war sinnlos, verschwendet und ich bekomme schon wieder ein bisschen Groll auf mich.

Krass, wie schnell sich meine Stimmung ändern kann, ich denk mir echt immer wieder: würden Tage nur von 0-18 Uhr gehen, wär ich um einiges besser dran.

Gegen Abend hin wirds immer schlimmer :x

Freitag, 15. April 2011

The British electors will not vote for a man who does not wear a hat.

Nun gut, meine Oma ist um 15:30 gegangen, danach bin ich zwar fast nur noch vorm PC gehangen/ rumgelegen, aber immerhin hab ich mich nicht (mehr) so schlecht gefühlt, das ging relativ schnell vorbei.

Ich finde es sehr traurig, zu sehen, wie es mit alten Leuten immer mehr den Berg ab geht. 
Musste an meinen Großonkel denken, ein wirklich humorvoller Mensch, ich mochte ihn sehr. Er wurde dement und hat schlussendlich niemanden mehr erkannt, er ist von zuhause ausgebrochen, hat seine eigene Wohnung nicht mehr gefunden. Irgendwann musste er ins Heim, weil es so einfach nicht mehr weiter ging, er war dort wirklich störrisch, letztendlich hat er sogar eine Pflegerin geschlagen - mein Großonkel! DAS hätte ich nie, nie, wirklich nie von ihm gedacht. Er wurde (zum Glück) aus dem Heim geworfen und kam in ein Neues. Dort war er anfangs auch störrisch - bis er eine kleine Aufgabe bekam, er durfte Post sortieren. Und siehe da, mein Großonkel hörte auf zu bocken, er war nicht mehr aggressiv, es ging ihm viel besser.
Inzwischen ist er tot - aber ich muss ehrlich sein: Ich glaube es war besser so für ihn.
Ja, das klingt makaber und ja, ich bin in manchen Dingen furchtbar Gefühlskalt - steinigt mich!

Ich finde das alles sehr befremdlich, ich weiss nicht, warum ich das aufschreibe, aber die Gedanken gehen mir gerade im Kopf herum.. 
Dieses Sozialsystem ist grauenhaft, ich wünsche es wirklich niemandem, ein Pflegefall zu werden - Ich habe bei einem ambulanten Pflegedienst mein Sozialpraktikum gemacht.. es sieht wirklich aus, als ob in dieser Branche kein Land in Sicht ist, dort gab es auch extrem schockende Vorfälle, bei denen mich der Ekel einfach nur überkommen hat. Das ist reine Abzocke.

Wuhey, da bin ich ja mit meinen grüblerischen Gedanken schon wieder beim Sinn des Lebens angekommen ;)
Also hör ich lieber JETZT auf, meinen Gedankengang weiterzuführen, mache einen feeeeetten Strich drunter

-----------------------------------------------------------------------------

und wende mich schöneren Dingen zu ;)


Ich hab einen Blogaward von little Bird bekommen, freue mich sehr darüber, weil ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet hab!

Also hier 7 Dinge über mich:

- Ich möchte im Abi einen Schnitt von 1,9 oder besser
- Ich bin auf WG-Suche zur Zwischenmiete um Abstand von meinen Eltern zu gewinnen und hoffentlich den "Stein ins Rollen" zu bringen
- Ich mag Wochentage lieber als Wochenendtage
- Ich bin Medien-Junkie: Fernseher, PC, Handy (natürlich mit Internet-Flat *hrm*), Radio
- Ich stehe, wenn ich dusche um 5.45 auf, obwohl ich erst um 7.40 aus dem Haus muss - Damit ich dann während meine Haare lufttrockenen können, meine Hausaufgaben für den Tag machen kann ;)
- Ich kann Unzuverlässigkeit nicht ausstehen (--> Nicht im Sinne von zu spät kommen, sondern im Sinne von Unterstützung und für den anderen da sein)
- Ich hab mir noch nie die Haare gefärbt oder getönt

Ich möchte den Blog an folgende Bloggerinnen weitergeben:
und an die liebe Ines, deren Blog im Gegensatz zu so vielen anderen, die ich lese, wirklich positiv und aufbauend ist. Ich kann ihn euch wirklich aus vollem Herzen empfehlen.
Nur ganz kurz per Handy, weil ich gerade nicht weiss, was ich
sonst mit mir anfangen soll... Meine Oma ist heut da, aber es tut mir nicht gut. Zu sehen, wie es ihr immer schlechter geht, wie sie sich selbst schon mehr oder weniger aufgegeben hat, nein, das tut mir weh.

Und sofort fangen die Grübeleien wieder an.. Ich verschone euch lieber mit Details.

Die Müdigkeit klingt wieder ab, im Prinzip steht das Fundament, auf das ich jetzt aufbauen kann. Ich muss mich nur trauen, ein Schritt nach dem anderen machen und nicht schon jetzt Angst haben, dass alles wieder zusammen klappt.

Mittwoch, 13. April 2011

People who say money can't buy you happiness just don't know where to stop.

Ich glaube, dass ich die Wirkung der AD langsam bemerke - Ich weiss nicht, wie ich das finden soll.. ich komm morgens kaum raus, weil ich so totmüde bin, trotz eigentlich nem Haufen Schlaf.
Ich bin nur noch am rumzappeln, andauernd muss ich mit meinen Füßen wippen oder sonst irgendwas tun, ich schaff es einfach nicht mehr, ruhig da zu liegen.
Dazu kommt, dass mein Kurzzeitgedächtnis glaub ich gerade ziemlich anfängt rumzuspacken - Ich weiss morgens fast nie mehr, wann ich ins Bett gegangen bin, gerade eben beim Schreiben hab ich einen Text geschrieben, wieder gelöscht zum neu schreiben und direkt vergessen, über was ich überhaupt schreiben wollte.
Bisschen abgefahren.
Naja, zum Antrieb ist aber leider keine Motivation dazu gekommen. Es ist jetzt (abgesehen von morgens) so, dass ich nicht mehr das Gefühl habe, keine Kraft mehr zu haben, sondern einfach nicht mehr will..

Heut bin ich wie gesagt gaaaar nicht aus dem Bett gekommen, also daheim geblieben. Großer Fehler, der Tag war.. nicht schön. Ich hab angefangen mit Aufräumen, Duschen, Bett beziehen, hab ein wenig geputzt - hört sich ja ganz gut an, aber dann war die Luft einfach raus. Ich lag nur noch vorm Fernseher und hab Bildungsfernsehen á la "Richterin Barbara Salesch", "Mitten im Leben", usw. geschaut. Irgendwann einfach die Nase voll gehabt und aufs Bett gelegt, Musik gehört. Aber ich kam nicht zur Ruhe, immernoch am rumzappeln.
Total scheiße, ich bin so angestrengt.. ich durfte ja nicht an den PC :x

Es verlangt mir sehr viel ab, mich an diese Zeitbegrenzung zu halten.

Übermorgen schreib ich Bio, ich hätte heute lernen können.. hab kaum was getan, morgen hab ich keine Zeit dafür.. naja, Bio ist okay, das ist das einzige Fach, in dem ich ausnahmsweise mal wirklich auch mündlich was mache.

Bisschen Kopfchaos, aber insgesamt gehts mir ganz gut.

Dienstag, 12. April 2011

There's a confidence that comes from youth and not knowing better. But there comes a point as an actor, when you do know, and that is when the fear starts.

... wie es bei der Thera nun gelaufen ist? Naja, die Frage "Hast du heute irgendwas, über das du reden willst?" habe ich zuerst mal abgewiesen und ich dachte schon, dass das nichts mehr wird. Habs aber später noch geschafft meine Themen doch einzubringen.

Ich weiss nicht, irgendwie war das aber nicht so befreiend, wie ich gehofft habe - Meine Ängste kann sie mir in Sachen nicht-gesund-werden-wollen-weil-Angst-dass-dadurch-nichts-besser-wird einfach nicht nehmen, weil da es da einfach keine gute Gegenargumentation gibt. Sie meint, dass wir DANN nach Alternativen gucken können.. aber ich will doch nicht die Katze im Sack kaufen!

Es frustriert mich gerade ein bisschen, ich hab das Gefühl, meine Probleme nur oberflächlich anzugehen! Naja, ich hab mir die Verhaltenstherapie ja selbst ausgesucht.
Ich muss meine Tagespläne jetzt mit Rückmeldung schicken, ob und wie es geklappt hat.. PC-Zeit ist jetzt nur noch von 20-22 Uhr, vorher nicht, später nicht.
Meine Güte, das wird krass, vor allem an den Wochenenden.. ich weiss nicht, was ich stattdessen machen werde, die Idee ist, dass ich dann raus gehe und mit Freunden was mache, aber wenn ich ehrlich zu mir bin: Ich werde wohl eher Fernsehn gucken und rumliegen, mir fehlt einfach die Energie.

Aber so kann ich auch nicht weiter machen.. ist irgendwie schlecht.

Ich hab jetzt schon um die 30 von den vorerst 40 bewilligten Therapiesitzungen verbraucht, wir können noch auf 80 verlängern aber dann ist Schluss.

Und ich hab leider das Gefühl, dass es unterm Strich gesehen nicht voran geht. Im Bereich soziale Phobie hab ich erreicht, dass ich nun wirklich einfacher präsentieren kann, das ist super. Ich nörgle nicht mehr so sehr an meinem Äußeren rum und denke, dass ich auf den ersten Blick meist ganz gut ankomme. Small Talk fällt mir leichter. 
Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. 
Auf der anderen Seite: Ich schaffe es immernoch nicht, Menschen zu vertrauen und mein Inneres preiszugeben, ich halte von mir selbst nichts, mag meinen Charakter nicht und schäme mich für meine Gedanken. Meine Gedanken werden immer negativer, meine PC-Zeit ist unverändert, nur dass ich jetzt nicht mehr so häufig das besagte Sucht-Spiel spiele, sondern mehr im Internet bin, mit Fremden (!, nicht mit Freunden) chatte oder hier blogge. Problemverschiebung, mehr ist das leider nicht :(

Ich weiss nicht, ob VT wirklich die richtige Wahl für mich war, ich habe das Problem, dass meine Probleme tierfergreifend sind und sich nicht nur mit einem aufgezwängten Tagesplan und viel Routine beheben lassen.

Es macht mich traurig, weil ich meine Therapeutin sehr!! lieb gewonnen habe.

Aber bei soetwas wie mangelnder Hoffnung und Angst davor, gesund zu werden, hilft mir ein "über Alternativen können wir 'später' nachdenken" oder ein "du musst dir selbst erlauben, dass es dir gut geht" nicht. OHHHH! Was nun? :((

Vllt. renne ich nur vor meinen Problemen weg, ich weiss es nicht. 
Fakt ist, dass es nicht so bleiben soll, wie es im Moment ist.
Jetzt gehts zur Thera, mal wieder gefühllos, wie immer.

Es ist schwer für mich davon zu erzählen, wie schlecht es mir die Woche über ging, wenn es das in dem Moment nicht gerade auch tut. Es hört sich dann einfach jedes Wort "falsch" an, als ob ich nur simuliere.
Und simulieren tu ich nicht, mir gings wirklich nicht gut - aber dass es mir nicht gut ging, kann auch Eigenverschulden sein, ich und mein blöder Krankheitswunsch.

Später lerne ich mit ner Freundin Bio, danach bring ich mein Zimmer auf Vordermann und dann werd ich mir die virtuelle Kante geben: PC, zocken.

Ich muss los, drückt mir die Daumen, dass ich es schaffe, mir die Seele aus dem Leibe zu reden! Bitte!

Montag, 11. April 2011

Und wo bin ich jetzt?
Ich glaub ich hab mich selbst auf dem Weg der Selbstfindung vergessen - wie ironisch.

Ich stelle meine ganze Existenz in Frage und möchte es nicht ändern. Solange ichs nicht ändern möchte ists wohl noch nicht schlimm genug.
Ich leide zu gerne, wie dumm.

Morgen Therapie, ich möchte einfach mal gnadenlos offen sein - wie oft hab ich mir das doch vorgenommen.. doch ich schäme mich für meine Gedanken. Man darf SO nicht denken.. wie dumm²

Hoffe, ich schaffe es morgen trotzdem.
"Nur die harten kommen in den Garten"
- Willkommen aufm Kompost </3

4 Stunden Schlaf, zu viel Psychogedöns in meinem Kopf, die Thera ist morgen mal wieder dringend nötig!
Irgendwie rette ich mich im Moment nur so von Termin zu Termin.. in den Osterferien ist sie nicht da.. ich weiss nicht, wie ich das übersteh, Ferienzeit ist doch sowieso totale Krisenzeit bei mir :(

Und die Abwärtsspirale geht weeeeeiter.. hach, langsam wirds schon echt öde immer das selbe zu schreiben :)

Sonntag, 10. April 2011

Warum sind sich alle so sicher, dass der Tod die Erlösung ist?

Fakt ist: Der Tod ist unumkehrbar. Ist danach alles besser? Ja? Woher wollt ihr wissen, dass nicht alles noch schlimmer wird?

Es gibt keinen Ausweg, man ist gefangen!

Ich hab so große Angst, was ist nach dem Tod? Wie ist es, "weg" zu sein? War dann mein ganzes Leben umsonst?
Kann man überhaupt einfach weg sein? Wie fühlt es sich an, weg zu sein? Ist meine Wahrnehmung nur Einbildung, die mit dem Tod schwindet?

Bitte sagt mir, dass das ein Scherz ist.

Hölle - ist das die Erde?

Zu viel Angst, zu viel Verzweiflung, ich möcht hier raus.
Es ist egal was ich mache - der Tod kommt eh, früher oder später.

Bis jetzt war ich den ganzen Tag draußen, schönes Wetter, ich hab gelernt - eigentlich relativ erfolgreich, ich sollte zufrieden sein! Trotzdem bin ich gefrustet wie Hölle.. mein Innerstes schreit, es tut weh von dieser Sinnlosigkeit zerfressen zu sein, ich kann doch nicht bis an mein Lebensende nur noch dahinvegetieren?

Die Krankheit ist meine Hoffnung - Ich muss krank sein! Mein Zustand darf nicht normal sein.. aber er fühlt sich normal an.

Autsch, autsch, autsch, es fühl sich, als würde mi jemand eine Schlinge um die Brust zuziehen. Es bedrückt mich..  und es will nicht mehr weggehen! Verzweiflung.. *broke* :'(

Samstag, 9. April 2011

Frustrierend.. zu intelligent zum glücklich sein?
Ich habe erkannt: Diese Gesellschaft ist der Horror.

Ich bin nicht krank, ich sehe nur die Realität- und die tut weh, da helfen mir auch keine Medikamente.. ich will mich nicht vollstopfen lassen, um dann meine kranke Maske wieder aufsetzen zu können, damit wieder alle denken, dass ich glücklich wäre.

Kann man überhaupt glücklich sein? Ist irgendjemand glücklich? Vielleicht.
Kann ich es sein? Ich glaube nicht.
Es gibt auch gute Momente, keine Frage.. aber die Schlechten sind prägnanter.

Ich verliere die Hoffnung mehr und mehr, es hat alles keinen Sinn mehr, doch die Angst vor dem was NACH DEM Tod ist, ist groß.. sie hält mich am Leben.
Die Hoffnungslosigkeit ist so verbreitet, allgegenwärtig - ALLE tragen sie in sich, nicht?
Das Innere wird nur selten nach außen gekehrt, alle scheinen glücklich, bis man erfährt, dass sie in der Klinik waren.

-
Antidepressiva-Dosis erhöht.

-
Ich bin also "selbstquälerisch, masochistisch". - Recht hat er.. und jetzt? Was mach ich? Will das nicht, will doch nur glücklich sein.

-
Ich bin komisch drauf, hab im Moment starke Motivationsprobleme, aber keine Antriebsprobleme. Kann also sein, dass die ADs anschlagen, helfen tuts mir trotzdem nichts, weil ich immernoch den ganzen Tag rumhänge.
Ist jetzt halt nur nicht mehr so, dass ich mich hinlege und kaum mehr hoch komme, sondern dass ich vorm PC sitze oder vorm Fernseher verschimmle.

Bah. Es kommt ein bisschen Selbstekel hoch, wenn ich über mein Verhalten nachdenke :(

-
So viele Phrasen, so viele Redewendungen, die einfach ausgelutscht sind... alles was ich sage klingt bedeutungslos, weil es schon zu oft gesagt wurde. Die Worte sagen einfach nicht mehr das aus, was sie ursprünglich sollen.
Nur ein Beispiel: Tiefgründiger Dank kann nicht mehr ausgedrückt werden, "Danke" ist so dermaßen "verbraucht". Es wird dem Gefühl nicht mehr gerecht.
So geht es mir in letzter Zeit oft - wenn auch bei anderen Dingen.. traurig, es isoliert.
Ich weiss nicht, wie es mir geht - eigentlich ist alles in Ordnung, wenn ich jetzt auch noch den Krankheitswunsch loslassen kann, dürfte es mir gut gehen.
Nur das tu ich halt im Moment noch nicht.. DOH!

Morgen Psychiater.

Müde.. Gute Nacht

Donnerstag, 7. April 2011

The facts are always less than what really happened.

Das Jubiläum lief gut, hab mal wieder nur den Teufel an die Wand gemalt... viele positive Rückmeldungen bekommen, meine Rede war okay.

Jetzt ist absolut die Luft raus. Ich weiss nichts mit mir anzufangen, ich hab keine Kraft was neues anzufangen, fühle mich aber gerade einfach nur leer.

Und jetzt? 

Mein Zeitgefühl ist komplett am Arsch, ich denk die ganze Zeit, dass Wochenende wäre, kann gar nichts mehr einordnen, bin ein wenig orientierungslos.

Hab nicht nur keine Kraft mehr, neue Schulsachen anzufangen, genauso wenig Kraft außerhalb der Schule was zu machen und auch genauso wenig Kraft, Blogeinträge zu lesen. Viele meiner Lieblingsblogs haben neue Posts, ich hab Angst sie zu lesen - Angst, dass sie mich innerlich nur noch mehr zerstören, komplett abstürzen lassen. Oder ist es doch nur Trägheit? Ich weiss es nicht, kann gerade gar nichts mehr einordnen.

Träge beschreibt meinen sonstigen Zustand nahezu perfekt.

Hoffentlich ist der Tag bald rum, ich will nichts mehr tun außer schlafen - weg sein. 

-
Ich hab so eine liebe Therapeutin!

Dienstag, 5. April 2011

Keiner weiss mehr, wie das morgen abläuft, Planung umgeschmissen in letzter Minute, Redner abgesagt, neuen Redner als Ersatz, neue Reservierungen, ich muss ne Rede halten, neue Rede für mich, alte abgesagt, ein Stuhl zu wenig in der 1. Reihe

--> Das alles HEUTE


Heute mittag hatte mich meine Thera ganz gut beruhigt, bis der ganze Scheiß kam. Wir haben meine ursprüngliche Rede geübt, es hat überraschend gut geklappt! Neue Rede: no way. Mein Denken ist blockiert, ich bin unfähig mir was Neues überlegen oder sogar gut vorzutragen.

Ich bin total aus der Bahn geworfen!

Ich hab Angst, ich kann nicht vor über 200 Leuten reden!! Ich hab doch sogar vor meiner Klasse von gerade mal 20 Leuten Höllenangst!

Ich kann nicht! Nicht mehr.

Montag, 4. April 2011

They couldn't find the artist, so they hung the picture.

Ach du meine Güte, die Panik kommt hoch.
Jubiläumsfeier - noch knapp 41 Stunden, bis es los geht :x

ANGST!

Mich zerreißts jetzt schon fast vor Anspannung!
Ich werd nicht zufrieden sein, egal was kommt, blöd.

Morgen nochmal Thera - zum Glück! (!!!!)

Ich versuch jetzt runterzukommen, die Angst und Spannung hinter mir zu lassen und zu schlafen/ entspannen!
Gosh.

Zu großes Event für zu kleines mich (da helfen auch meine Mörder-Pumps nichts, haha!).

It's spring in England. I missed it last year. I was in the bathroom.

Tired.

"Tired" ist so ziemlich das passendste Adjektiv, um mich zu beschreiben, trifft in gefühlt jeder Hinsicht zu :x

Was steht heute an? Seminarkurs, Schule, Seminarkurs, Friseur zum Spitzen schneiden, Seminarkurs, Geschichtshausaufgaben, schlafen.
GEILER TAG!

Kann ich nicht direkt zum schlafen übergehen? Bitte?

Sonntag, 3. April 2011

Stopf Pizza, Nüsse, Schokolade, Eis, ich bin fett.
Mir ist schlecht.
Mir gehts schlecht.
Ich BIN schlecht.

Enter, Löschen, Enter, Löschen, ewig. 
Never ending story.

Der Schmerz im Magen ist das einzige, was noch definierbar ist.
Irgendwo zwischen Panik, Hitzewallung, Hysterie und Stress gefangen - und ich will nicht, dass es aufhört.
Und ich weiss nicht warum, denn es geht mir nicht gut
Dummheit, dummes Mädchen, DUMM! 

Vollidiotin.

Crap was ich zusammenschreibe, crap.

Creepy crap world.

Happiness is having a large, loving, caring, close-knit family in another city.

Andauernd jemand um mich rum, ich brauch einen Ort für mich.

Ich bin schwach.

"Ab morgen wird alles besser" ist eine dreiste Lüge.

Es bleibt alles wie es ist, nicht ändert sich.

English Summer Rain.



Samstag, 2. April 2011

The innocent are so few that two of them seldom meet - when they do meet, their victims lie strewn all round.

Mein Blog mutiert zum absoluten Trash-Blog. Kein Schwein ließt hier und ich schreib wieder und wieder das selbe.

Das wird ein ewig langer Post, ich muss gerade einfach schreiben, weil ich sonst zu nichts zu gebrauchen bin.

Der Tag find scheiße an, war Zwischendurch echt gut und hört scheiße auf.. 
Scheiß Optimismus, es fühlt sich einfach ekelhaft FALSCH an, wenn ich mich gut fühle. So oberflächlich?

Hab gerade keine Kraft für nichts, keine Lust auf nichts. Ich fühle mich gerade so unheimlich vereinsamt, obwohl ich heute was mit ner Freundin gemacht habe. Es tut weh, mich wegen nichts schlecht zu fühlen, denn wenn es kein Problem gibt, gibts auch keine Lösung.

Ich fühle mich einfach nicht fähig um zu Leben, ich bin einfach nicht gemacht für diese Welt.
Sozialer Kontakt ist mir schon als kleines Kind unheimlich schwer gefallen, jetzt ist es vllt. "gewohnter", aber auf keinen Fall "leicht". 
Ich hatte schon immer wahnsinnig viele Ängste. Damals vor der Gegenwart, heute vor der Zukunft.
Ich kann mich noch genau an die Nächte erinnern, in denen ich wach lag und bei jedem kleinen Knacksen in unserer Altbauwohnung total Herzklopfen bekommen hab. Ich hatte Angst vor Einbrechern - panische Angst! Ich hab mich nicht mal mehr getraut, meine Augen zuzumachen.

Jetzt hab ich Angst vom Veränderungen. Sie ist nicht so präsent wie die Angst vor Einbrechern, trotzdem ist sie immer irgendwie da.

Es ist alles einfach so unheimlich schwer für mich, ich hab zwar verglichen mit anderen absolute Miniprobleme, doch belasten diese mich auch sehr. Und dadurch, dass mir diese, objektiv gesehen, Miniprobleme so viel Angst machen, das Leben so erschweren, wird es von außen her noch schwerer, mich zu verstehen.
Immernoch gibt es so viele, die psychisch kranke Menschen verurteilen - das tut einfach nur weh. Ich bekomm sowas öfter mit (, ich bekomme es mit, es geht da nicht konkret um mich) und jedes mal ists ein Stich ins Herz, jedes Mal verliere ich ein wenig mehr von meinem Glauben an die Menschheit. 

Es ist alles so sinnfrei, was ist der Zweck des Lebens? Hat es einen Sinn, sich durchs Leben zu quälen? Was kommt nach dem Tod? Ich hab Angst davor, genauso viel wie vorm Leben. 

Ganz ehrlich? Der Krankheitswunsch wird gerade wieder stärker. Ich suche nach Bestätigung dafür, dass es mir nicht gut geht. Ich möchte ausziehen, mich damit kaputt machen. Ich weiss, dass mich das im Moment extrem belasten würde. Aber würde ich es schaffen, könnte ich stolz auf mich sein. 

Ich komm mit mir nicht klar.. morgen koch ich mit ner Freundin, sonst esse ich nichts. Ich möchte fasten bis ich umkippe. Meine Grenzen spüren, um zu wissen, wie es um mich momentan steht.
Sozusagen die Skala von 1 bis 10 definieren können. Wie soll ich sagen, dass es mir schlecht geht? Es geht schlechter. Ich will einen Rahmen, eine Obergrenze, eine Untergrenze.
Entweder ich kann dann guten Gewissens sagen: Es geht mir scheiße oder ich kann froh drüber sein, dass es mir nicht schlecht geht. Dadurch würde die Hoffnung auf Gesundung aber verschwinden...
Meine Gedanken sind wirr, der Text auch.

Gute Nacht.

Freitag, 1. April 2011

Sex education may be a good ide in the schools, but I don't believe the kids should be given homework.

Mir schnürts den Hals zu, gerade hab ich nicht viel für mich übrig. Ein bisschen Abscheu hab ich noch im Angebot.

Ich stürze jedes Wochenende in ein tiefes Loch, ohne feste Struktur bin ich NICHTS.
Mir gehts scheiße, ich fühle mich leer, leicht hysterisch, unwohl. Es ist so ein abscheuliches Gefühl, ich kanns nicht beschreiben.

Meinen Tagesplan für heute hab ich keinen Meter eingehalten, ich hab jetzt auch wieder gefressen wie ne Blöde, musste irgendwas gegen meine innere Anspannung tun. Sie ist immernoch da, die Minzschokolade ist ekelhaft.

Darf ich bitte einfach weg sein?

Ich hab die Woche geackert wie fast nie, lief alles gut - meine Tagespläne hab ich eingehalten bzw. sogar übertroffen. Nur jetzt.. jetzt geht nichts mehr.

-
Challenge Tag 1: verkackt
Damit bin ich raus :x

Ein großes "Sorry" an Kiwi und alle anderen Teilnehmer.

-
Medis, fangt an zu wirken - bittebittebitte, so kanns nicht weiter gehen, ich bin fertig.
Ich bekomm Lust das "Rumschnipseln" an mir auszuprobieren, der Druck soll weg gehen? Hört sich gut an.
Hemmschwelle ist da - ich weiss nur nicht, wie lange noch.
Mittwoch Festakt, ich glaub danach bin ich nur noch ein heulendes Wrack. Vllt auch schon davor. Vllt bekomm ich WÄHRENDDESSEN einen totalen Anfall. Ich weiss es nicht, ich weiss nur: Ich kenne mich nicht mehr gut genug, um mein Verhalten zu berechnen.