Dienstag, 31. Mai 2011

DANKE!

Ich werde mir eine Auszeit nehmen, bzw. es versuchen.
Ich brauche erstmal Ordnung in mir, im Blog kreisen meine negativen Gedanken und sind gefangen..
Auch wenn das hier ein echt gutes Ventil in Extremsituationen ist, so hält es mich doch auch am Boden und hält mich davon ab, Sprünge nach oben zu machen.
Wie Fesseln...

Ich weiss nicht wie lange und OB ich es überhaupt schaffe. Ziel Nr. 1 ist bis Montag, bis dahin habe ich an meiner Dokumentation für die Schule zu sitzen.

Einen ganz, ganz großen Dank an meine Kommentatoren und vor allem Ines, der wirklich von Herzen kommt. Es hilft mir sehr, auch mal adere Gedanken zu meinen Themen zu lesen.
Danke!


Eure etwas emotionalisierte,
Give_it_a_try

Montag, 30. Mai 2011

Ich bin wortlos, ich kann meine Gedanken nicht erfassen, aber sie sind bedrückend.
Als ob mir die Kehle zugeschnürt wäre, ich stehe unter Druck.

Ja, ich wiederhole mich, nein, es interessiert mich gerade nicht. Ich versuche das hier als meinen Raum zu akzeptieren, es ist mein Blog, meine Gedanken.

Meine Gedanken, ungeschönt, Momentanaufnahmen.

Laut meinem Gefühl wäre es gerade echt genugtuend, wenn mir jemand das Herz aus meinem Brustkorb reißen würde.
Ich möchte nicht schlafen, auch wenn ich weiss, dass dieses Gefühl anders nicht mehr so schnell weichen wird.
Ich hab gerade die ekligste Pizza seit langem gegessen. Einfach abstoßend, mir ist schlecht.
Trotzdem aufgegessen, warum? Aus Prinzip. Welches Prinzip? Keine Ahnung, vllt. auch nur Selbsthass.

Scheiß auf Gesundheitsschäden, ich hab nicht vor, alt zu werden.

Lebensverneinend. Abgestumpft. Keine Lust.. Lebensmüde.



Among top Africans today, the true status symbol is havong a white chauffeur.

Madame weiss mal wieder nicht wohin mit ihr.

Ich hab innerlichen Druck und ich esse immer mehr, schiebe mir gleich noch ne Pizza in den Ofen, vorausgesetzt die hat noch niemand weggefuttert.

Ich komme mir elendig vor.
Gerade von einem sinngemäß gelesen "ich bin müde, nicht körperlich, aber innerlich".
He definitely made a point. Ich fühle mich gerade genau so, wie ich das hasse.

America is a country of inventors, and the greatest of inventors are the newspaper men.

Hrrch ja, nach eineinhalb Tagen nichts essen hab ich jetzt wieder reingehauen.

Hat in mir schlechte Stimmung ausgelöst, ich bin zwar nicht komplett in einem Tief gefangen, aber mir gehts nicht mehr gut.
Gerade gedankenleer und doch deprimiert und frustriert.

Mein Kopfkino fängt schon wieder an. Ich hab Angst vor morgen, vor der Therapiestunde und vor dem Treffen danach.
Meine Dokumentation sollte schon viel weiter sein, Englisch sollte ich auch schon gelernt haben, ich fühle mich total blockiert und unfähig.

Ich will nicht schon wieder in ein Tief abrutschen, versuche zu lächeln, soll ja Endorphine freisetzen, aber es fühlt sich nur sehr, sehr falsch an.
Ich glaub ich mach jetzt an der Dokumentation weiter, ich hoffe wirklich, dass ich nicht wieder totale Konzentrationsprobleme habe und abdrifte.
Mir gehts gerade wieder ganz gut, auch wenn es mir vllt. ab und an schwer fällt es einzusehen aber: sozialer Kontakt tut mir gut.

Habe mit einer Freundin Dirty Dancing geschaut (Premiere für mich ;)) und danach war ich kurz in der Stadt, mir ein neues Paar Schuhe kaufen.

Jetzt sitze ich daheim, bin ein wenig an meiner Seminarkurs Dokumentation tüfteln und fühle mich deutlich besser als die letzten Tage.

Morgen wieder Therapiestunde und danach ein Treffen mit einer neuen Patin... eine Studentin. Ich hab mit ihr schonmal kurz telefoniert, hab mich dabei aber wie ein kleines Kind angestellt... Ich hoffe mal, dass das morgen nicht so ist, hab mich nämlich schön blöd gefühlt..

Hoffe mal, dass mir die höhere Tablettendosis auf Dauer aus meinen Tiefs hilft, bin aber ganz optimistisch, da sich meine Stimmung im Mittelwert (,nicht dauerhaft) mit dem neuen Medikament schon gebessert hat.

11 Tage until Auszug! *bibber*

Men are those creatures with two legs and eight hands.

Falls ich im letzten Post sehr arrogant gewirkt hab: War nicht meine Absicht

Mir schießen im Moment andauernd Gedanken durch den Kopf, die mich wie Blitze aufschrecken lassen und total impulsiv handeln lassen.. in Bruchteilen von Sekunden beiß ich dann in meinen Kulli, kratze mich einmal, schlag mir gegen den Kopf..
Es sind rational gesehen keine schlimmen Gedanken aber für mich sind diese Gedanken mit sehr vielen Ängsten verbunden.

Total bescheuert..
Ich versuch jetzt mal meine Bewerbungen fertig zu kriegen, nicht so leicht mit totalen Konzentrationsproblemen.

Sonntag, 29. Mai 2011

"Du bist wirklich etwas besonderes" 
"Das find ich aber nicht gut"
"Das war auch nicht gerade durchgängig positiv gemeint"

Word.


Samstag, 28. Mai 2011


LastFM hören, Radio - irgendwelchen Müll reinziehen, Hauptsache Ablenkung. 

Ich hab meine Eltern wieder angeschrien und rumgepöbelt.. ich kann mich selber langsam echt nicht mehr ertragen, ich steh unter totalem Druck. Da hilft mir nichtmal mehr der Computer und das ist.. frustrierend. 
Ich hab keine Notbremse mehr, nichtmal mehr Essen funktioniert!! 
Ich fühle mich so sehr ausgeliefert und hilflos.
Heute gar nichts geschafft. Stundenlang (hab gerade "jahrelang" schreiben wollen.. Freud'scher? ;D) vorm PC gesessen, stundenlang Bildungsfernes Sehen aka "Bildungs"fernsehn oder auch Hartz-4-Fernsehn ausgeübt.
Und nichts mindert meinen Druck.. nichts.

MICH PISST ES AN! WARUM KANN DIESER VERDAMMTE DRUCK NICHT VERSCHWINDEN?
Ich bin so fertig und ausgelaugt.. und jeden Tag verliere ich den Lebensmut ein Stückchen mehr.

Meine Antidepressiva + Alkohol + Restbestände von meinem alten Antidepressiva reichen aus.
Alternativ könnte ich auch die Balkontür öffnen.. sagen wir mal dafür brauche ich 3 Sekunden. Auf den Sims klettern auch 3 Sekunden. Von Absprung bis Aufprall (5. Stock) dürften es ebenfalls um die 3 Sekunden sein.
Ich könnte binnen 9 Sekunden allem ein Ende setzen..
Aber keine Angst, das tu ich nicht, ich habs nur mal durchgerechnet.

Tablettendosis erhöht bekommen. Hoffentlich hilfts..

Ich bin dick, ich muss abnehmen.

Ich geh schlafen, dann habe ich wenigstens diesem TAG ein ENDE gesetzt.

A bientôt...
Nicht so guter Tag, heute.

Das hat aber bewirkt, dass ich meinem Psychiater relativ gut erzählen konnte, wie es mir geht. Mit lachender Visage kann ich nicht davon erzählen, wie schlecht es mir doch geht *Augen roll*.

Ich weiss icht ob ich mich grandios falsch einschätze, aber ich bin der Meinung, dass jeder Mensch in meinem Umfeld ersetzbar ist. Es geht mir nicht um die Personen ansich, sondern eher darum, dass ich überhaupt etwas mache.
Mein Psychiater meinte, ich hätte autistische Züge.. naja, mehr oder weniger vllt.
Aber ich habe mich heute sehr angenommen gefühlt, er hat wirklich vieles erkannt. Ich hab schon fast das Gefühl, bei meinem Psychiater mehr aus der Stunde mit rauszunehmen, als bei meiner Therapeutin.. das find ich irgendwie traurig.
Ich mag meine Therapeutin wirklich sehr, aber im Moment mach ich durch die Stunden keine Fortschritte, weil alles so sehr praxisorientiert ist. Ich versteh mich noch nicht mal selber und kann meine Probleme nicht klar definieren, soll aber schon gegen sie vorgehen.
Hausaufgaben á la "Triff dich mehr mit Freunden"... sind ja schön und gut aber das ist denke ich mehr das Prinzip "Ich mach jetzt ganz viel und überdecke meine Probleme dadurch".

Ich hab noch ganz große Probleme, mich bei meiner Therapeutin zu öffnen, folglich redet vor allem sie. Bestimmt 90% der Zeit und das ist nicht so das Wahre.
Ich muss das ändern, denn wechseln will ich nur ungern :/
Nach meinem Post gings mir scheiße. Es sind sogar ein paar Tränchen gekullert, was ne echte Rarität ist.
Mir gehts jetzt besser, ich hab mit ein paar Leuten geschrieben, denen es selbst mal eine Zeit lang echt dreckig ging, man hat gemerkt, dass sie mich verstehen, aber dieses "Es wird alles besser"... ist für mich immernoch Utopie. Ich kann das nicht, ich will das auch nicht.
Ich will nicht so eine nichts-hinterfragende, massenkonforme Idiotin sein!
Dieses "alles wird besser" hab ich als Phrase auch schon viel zu oft verwendet, trotzdem hab ich nie dran geglaubt.. ich habe es mir nur für diejenigen gewünscht. Einsehen, dass das Utopie ist, tut weh.

Und doch: Was anderes kann man mir nicht sagen. Diejenigen, die das Gegenteil erlebt haben, verweilen wohl nicht mehr unter uns. Und so erhält sich dieser Mythos.
Wie das Prinzip "rags to riches".. Millionen glauben daran, zwei Hand voll Leute konnten es Leben und doch hört man von denjenigen deutlich mehr, als von denen, die gescheitert sind.

Frust.. in 10 Stunden hab ich einen Termin bei meinem Psychiater.. in meinem Kopf haben sich mal wieder diverse Szenen abgespielt, in denen ich heulend da sitze und nicht mehr kann, komplett zusammenbreche.
Wird nicht so kommen, das kann ich nahezu ausschließen.. ich wünsche mir trotzdem sehr, dass ich meine Fassade fallen lassen kann.

I remember the time I was kidnapped and they sent a piece of my finger to my father. He said he wanted more proof.

Objektiv gesehen ein echt erfolgreicher Tag: Relativ viel Schulzeug gemacht, mit ner Freundin Kaffee trinken gewesen und eigentlich relativ wenig vorm PC gewesen.

Naja, aber auch nur objektiv, meine Gedanken kreisen mal wieder..
Ich habs schonmal geschrieben aber ich finde es einfach so extrem: meine GANZEN Ziele sind Pseudo-Ziele, Kant würde sagen, meine Ziele werden als Mittel mißbraucht, sie sind nicht der Zweck in sich.

Darf ich mal aufzählen, was meine Ziele sind?

  • Abnehmen, auf ca. 50kg kommen
  • Abischnitt von mindestens 1,9
mehr nicht, nein. Ich habe absolut keine Zukunftspläne, es lässt mich alles so dermaßen kalt. Wenn mir jemand sagt "Du brauchst ein gutes Abi, damit du dir aussuchen kannst, was du später machen willst" 
Was für mich der wichtige Part ist? "Du brauchst ein gutes Abi" - gefressen, will besser sein als alle anderen, in der Hoffnung glücklich zu werden.
Schlanke Leute werden beneidet - Ich will auch, besser sein als der Rest.

Besser sein, aus der Hoffnung heraus, dass ich mich dann mehr wertschätzen kann und schließlich glücklich werden kann.

Davon hatten wird gestern auch, sich mich anderen zu vergleichen ist verdammt gefährlich. Man kann nicht immer besser sein.

Und trotzdem kann ich das nicht aufgeben, denn ich habe für mich noch keinen anderen Lebensinhalt gefunden. Was soll ich denn sonst machen?
Wirklich, ich habe kein einziges richtiges Ziel. Was ich mache, ist ein krampfhaftes Festklammern an meinen Pseudo-Zielen, um ein völliges Zusammenbrechen meiner kleinen Welt zu vermeiden.
In meinen Gedanken kommt in letzter Zeit immer öfter das Szenario des kompletten Durchdrehens vor. Ich renne mit weit aufgerissenen Augen rum und schreie hysterisch und bettle um Hilfe, die ich nicht annehmen kann.
Komisches Szenario und trotzdem wünsche ich mir manchmal insgeheim, dass genau das einmal passiert. Denn dann wäre ich befreit, alle wüssten es, dass ich am Ende bin und man würde mit mir vllt. ein wenig sanfter umgehen.. und die Zweifel darüber, ob es mir wirklich schlecht geht, wären wohl auch passé.
Aber das ist erneut nur Wunschdenken.. denn wenn ich es mal realistisch sehe: Ich würde nicht sanfter behandelt werden, ich würde ausgegrenzt, weil ich die "Verrückte" wäre.
Und die Zweifel darüber, ob es mir schlecht geht.. nunja, davon hatte ich es ja auch schonmal, die wären bestimmt auch noch da.

Und ich weiss ehrlich nicht, was ich machen soll. Das Meiste sehe ich eher als Pflicht an, denn als Hobby, Freude oder Ausgleich.
Mit Freunden weggehen: anstrengend
Sport machen: nervig
Hobbys: hab ich keine mehr, Interesse verloren
Computer: Haha, kein Kommentar
Familie: Ohje..

Was ist denn dann mein LebensINHALT? Ich hab schon keinen Sinn in meinem Leben, aber wozu denn dieser ganze Scheiß, wenn ich weder Freude noch Sinn in meinem Leben habe?
Ich bezweifel wirklich sehr, dass sich das ändern wird und das macht mich traurig. 
Vllt. habe ich Recht, vllt. bin ich nicht "krank" und es ist nur meine Ansicht zum Leben? Dann kann aber niemand etwas dran ändern.. also doch lieber "krank". Ich bieg mir halt alles so hin wie es passt *augenroll*.

Und ich kann es gerade echt nüchtern sehen, relativ emotionsfrei, falls es eine solche Aussage denn sein kann: Negativbilanz im Leben, also weg mit mir.

Es ist nur eine Frage der Zeit.

Donnerstag, 26. Mai 2011

I don't really believe in the Devil, but if the Devil is the Father of Lies, then he certainly invented the Internet.

Ohweh, was ein anstrengender Tag.

Das "Paten-Treffen" war wirklich, wirklich anstrengend für mich. Ihr wisst gar nicht, wie angespannt ich war. Ich hab das ganze Treffen über gezittert (wohlgemerkt 3 Stunden!).
Sie ist wirklich nett und hat einen Haufen Erfahrung, hat ja selbst mal in tiefsten Depressionen gesteckt.
Es ist wirklich faszinierend, ihre Geschichte und ihre Erscheinung passten überhaupt nicht zusammen, man hat wirklich gemerkt, dass sie schon fast über den Berg ist, wahnsinnigen Selbstwert strahlt sie aus, nicht übersteigert, genau richtig. Toll.
Trotzdem macht es mich ein wenig traurig, dass sie so einfühlsam und offen war, ich hingegen nur mit weggucken, stammeln und komischen Stimmungslagen-Sprüngen von mir und meinen Gefühlen erzählen konnte. Ich habe total abweisend gewirkt glaube ich, aber ich war einfach überfordert.
Sie hingegen hat absolut ehrlich und ohne Genieren von sich erzählen können, mit einer echten Ruhe, ich habe ihr wirklich gern zugehört.
Ob sie mich leiden kann, weiss ich nicht, sie hat mir jedenfalls angeboten, dass ich mich bei ihr wieder melden kann und hat angedeutet, dass ich auch mal zu ihr nach Hause kommen dürfte.
Zum Schluss hat sie mich umarmt.

In meinem Kopf schreit es schon die ganze Zeit nach "das war nur Höflichkeit, sie mag dich gar nicht", ich versuche dagegen anzukämpfen.

Wie gesagt, es war sehr anstrengend für mich, eine absolute Stress- und Ausnahmesituation, aber es hat mir trotzdem irgendwo sehr viel an Erfahrung gebracht.

Mittwoch, 25. Mai 2011

The difference between a man and a battery is that the battery has a positive side.

Did you ever face the apathy?

Ich weiss nicht was aus mir werden soll, ich hab mich die ganzen Wochen der WG-Suche und auch die Monate/ Jahre davor an dem Gedanken festgeklammert, dass es mir wegen meinen Eltern schlecht geht.

Mal ehrlich?
Im Moment bin ICH diejenige, die den Streit vom Zaun bricht. Gründe finde ich eh IMMER.
Ich bin die Idiotin hier in der Familie. Zugegebenermaßen, meine Eltern und mein Bruder sind menschlich meiner Meinung nach auch mehr oder weniger daneben.. 

... aber ich ertrage vielmehr meine eigene Anwesenheit nicht mehr. Ich bin mir zu viel, ich bin immer da, ich bekomm keine Auszeit von meinen Gedanken. Ich lande immer und wieder an dem Punkt wo ich mir sage, dass eh alles scheiß egal ist.
Und sich schlecht fühlen ist einfach. Es vermittelt das Gefühl eines "tieferen Sinnes", es ist die perfekte Rechtfertigung für Versagen und die negativen Gedanken sind so kuschlig und wohlbekannt.. wie mein warmes Nestchen.

Ich glaub ich war noch nie weit genug unten, um wirklich raus zu kommen. Aber wirklich, mein Zustand ist SCHEIßE, zwar helfen die Antidepressiva und mir geht es insgesamt besser als davor, aber der Trend geht auf alle Fälle gegen abwärts.

Aber jetzt mal zurück zum Anfangsgedanken: Ich werde gottverdammte 14 Tage alleine wohnen. Das sind genau 14 zu viel, zumal ich da Ferien habe. Ferienzeit ist eh Absturzzeit für mich, da falle ich immer ins Bodenlose.
Meine Thera meinte, dass ich mir jeden Tag durchplanen soll mit fixen Terminen.. es ist so furchtbar ambivalent, dieses Thema. Ich will nicht, dass es mir besser geht, ich will mich unter meine Decke verkriechen und darauf warten, dass ich der Abwärtsspirale ein ENDGÜLTIGES Ende setze. 
Aber auf der anderen Seite: Ich will doch auch, dass es mir gut geht? 

Dieser Zwiespalt ist furchtbar. Ständiger Kampf zwischen diesen beiden Komponenten in mir, es ist so unglaublich kraftraubend, diesen Stimmungsschwankungen stand zu halten. Ich kann im einen Moment sowas von quietschlebendig sein, 10 Minuten später findet ihr mich mit finsterer, regloser Miene ins Leere starrend.

Der Kraft einfach absolut beraubt.

Der Termin mit meiner Patin morgen wackelt übringens gerade verdammt, sie wollte sich an nem anderen Ort treffen und jetzt hat sie seitdem keine Mails mehr abgerufen... noch weniger Kraft für mich übrig.

Am Ende...

Ich war mal ein Spiegel, habe mich meiner Umwelt angepasst und sie nachgeahmt. Der Spiegel wurde eines Tages umgetreten, er ist auf dem Boden zerbrochen. Die Welt trampelt auf den einzelnen Scherben nur noch mehr herum, immer mehr Teile liegen zerstreut auf dem Boden.
Ich werde mich dran machen, der Spiegel wird repariert. Er wird nicht perfekt werden, das soll er auch nicht. Er soll nie mehr ein Abbild der Umwelt werden. Der Spiegel wird aus seinen Einzelteilen so repariert, dass ein Kunstwerk geschaffen wird. 
Es ist eine Chance.

Ich finde dieses Sinnbild hat etwas magisches an sich, ich nehme mir den Hauch Optimismus mit diesem Sinnbild im Herzen zusammen mit ins Bett.

Schlaft gut.

That's definitely not the way to do it.

Träge, keine Lust mehr, gleich Pizza essen, dann versuchen BK zu lernen... :((
Was mich gerade so niederschmettert ist, dass ich absolut keine Aussichten auf Erfolg habe. Ich komm nichtmal mehr einen Tag ohne Essen klar, ich kann mir meinen 1er Schnitt nahezu abschminken und mich pisst alles schon wieder dermaßen an.

Arbeit, nichts als Arbeit für dieses unsägliche Leben.

Niemand wird den Sinn des Lebens je finden, gibt es ihn denn überhaupt? Theorien über Theorien, alle mit dem Ziel, das Leben lebenswert zu machen, eine Erklärung für die eigene Existenz, ein Beweis, dass man selbst etwas Wert ist.

Ich kann so nicht mehr, bessergesagt: ich WILL so nicht mehr.
Dieses ewige auf- und ab in der Stimmungslage macht mich fertig.. ich stecke gerade wieder in nem mitteltiefen Loch drin, ich kann nicht mehr lachen, ich will auch nicht mehr sauer/ böse/ whatever sein, ich will gar nichts mehr sein.
Samstag Termin beim Psychiater, ... 

Ich bin einfach nur von Antriebslosigkeit durchsetzt.

Television is a device that permits people who haven't anything to do to watch people who can't do anything.

Dürümdürüm und tüdelü.

Meine Blogenträge werden immer schlimmer.. inhaltlich und sprachlich absolute Nullen.

Schule wird im Moment echt zur Qual, die ersten 4 Stunden sind mir echt alle paar Sekunden die Augen zugeklappt.. alles war weit, weit weg von mir, total irreal.

Mein allerliebster Ethiklehrer meinte heute mal wieder alles kritisieren zu müssen. "Eventmangement, paah, dass ich nicht lache, so ein HUMBUK, stellen wir hier mal ne Hüpfburg hin? hahaha" <-- Thumbs up
Ich hasse es wie die Pest, wenn Lehrer ihre Schüler dermaßen beeinflussen, vor allem wenn sie selbst keine Ahnung haben, mal ganz unabhängig von dem Beispiel, auch wenn das ja indirekt schon echt gegen mich gerichtet war.
Reicht nicht, dass ICH meine Arbeit schon entwerte.

-
Morgen treffe ich mich zum ersten Mal mit einer Patin von mir, wir gehen Eis essen oder Kaffee trinken.
Es wird bestimmt komisch.. immerhin kenne ich sie nicht, sie mich nicht und sie ist um die 40 Jahre älter als ich :s
Nur kurz E-Mails geschrieben, aber da gings auch nur dadrum wann und wo wir uns treffen.

Hab noch ne Patin dazu bekommen, hab von meiner Thera ihre Nummer, jetzt soll ich bei ihr ANRUFEN.
Ich hasse Telefonate, vor allem, wenns eh schon so eine total diffuse Situation ist.
Sie ist allerdings nur um die 5 Jahre älter als ich.

Bin mit der ganzen Chose ein wenig überfordert... Waaaaak!

-
Ja, die Oberflächlichkeit hält mich immernoch gefangen, momentan komm ich aber damit klar.
Mir gehts sogar ganz gut! :>

-
Hat jemand Ideen, was man in den Pfingst-/Sommerferien an FESTEN Terminen einbauen kann? Abgesehen von wegfahren.
Ich muss meine Ferien planen, sonst haut es mich verdammt arg auf die Schnauze.

Dienstag, 24. Mai 2011

Aperol, Flasche Sekt, noch ne Dose Bier --> das betrinken kann beginnen, denn JETZT darf ich
- Streit mit Eltern [check]
- ne Dose Bier getrunken [check]
- Tagesplan total verhauen [check]
- gefressen [check]

und die Leere ist noch da.. sie soll WEG

Ich hab Lust die Nacht durchzumachen, mir richtig SCHADEN

Ich komm mit mir selber einfach nicht mehr klar, ich selbst für mich.. zu viel

As the mentally unstable become psychiatrists, and the impotent become pornographers, so writers of thrillers tend to gravitate to the Secret Service.

Ich weiss nicht was mit mir im Moment los ist, ich bin in einem echt oberflächlichen Zustand.
Mein Verhalten ist verletzend und es trifft mich nicht - alles abgeriegelt, kein durchkommen durch meine dicken Mauern, die ich mir gebaut habe.

Nur das blöde ist: Ich komme auch nicht mehr an mich ran... ein einziges herumplätschern, die intensivsten Momente sind diejenigen, in denen ich das Gefühl habe, gleich durchzudrehen.
Und trotzdem wünsche ich mir solche Momente, jetzt nichts lieber als das... einfach nur noch wissen, dass ich fähig bin, zu empfinden.

Alles so stumpf und glanzlos :(

Ich habe gerade verdammt große Lust mich zu triggern, nur weiss ich leider nicht wie. Ich kann mal in der Videothek vorbeischauen.. oder ich betrinke mich mal wieder... oder ich schau mir einfach daheim Dokus über psychische Krankheiten an...
was gibts noch? Ich könnte Streit mit meinen Eltern anzetteln, mhm.
Aber ist wohl eher schwer, so aus dem nichts heraus..

Oder ist starte ne Fressorgie, ich glaub langsam komm ich dem auf den Grund, weshalb ich das Essen brauche :D
Mietvertrag abgeschlossen, pünktlich zu de Pfingstferien bin ich hier also weg.
Und dann? Ohje, Ferien sind schon ohne allein-sein immer ein halbes Desaster, ich bin ja mal.. gespannt.. kann man wohl so sagen.

Zu viele Gedanken in meinem Kopf.. Fokus BK - jetzt. Architekturgeschichte ist ja mal heiß *uuh*
Kopf + Wissen = gute Klausur --> 1er vorm Komma im Abi, also los :D
In 3 Stunden klingelt mein Wecker :D

Aktueller Stand: Give_It_A_Drunk am Formeln lernen.. ja, immernoch, ich bin nicht konzentriert und surfe mehr im Internet rum und höre Musik, als dass ich wirklich was tun würde.

Tasten treffen wird immer schwerer, inwzischen kam sogar meine Mutter bei mir vorbei "Willst du nicht langsam mal schlafen gehen?" - WÜRDE ICH HIER SONST NOCH SITZEN? Nein liebste Mutter, der Lockruf meines physikalisch angehauchten Aufschriebes lockt, dieser ungeheuren Anziehungskraft mich zu widersetzen, scheint unmöglich. - HAHA!
1:30 und ich sitze hier und lerne... habs ja vorher nicht gemacht, nech?
Und dazu ein Bier, weils so schön reinknallt, mit der AD-Wirkung zusammen.
Ob ich morgen die Klausur verschlafe? Gut möglich, 12 Stunden einschläfernde Wirkung, würde ich also jetzt das Medi nehmen und schlafen gehen, wär ich bis 13:30 morgen müde.
Tu ich aber nicht, weil ich noch lernen muss :D

Hachja, was für ein Absturz.

In meinem Kopf sind grade so viele Gedanken, aber keine Neuen. Ich will euch das nicht antun, will auch nicht alles nochmal aufschreiben. Ich merke grade nur, wie elendig das alles doch ist.

Same procedure as every.. day, week, month.. whatever.
But same procedure.

Ich Wrack.. Oh, elend. Oh, ich mag wirklich nicht mehr. Einfach - weg- sein.
*Plopp* - Ich würde nicht nein sagen.

Und jetzt versuch ich weiter, mir irgendwelche dummen Formeln unter leicht angetrunkenem Zustand einzuprägen - Ich hab schon brilliante Ideen, wirklich.

Montag, 23. Mai 2011

Sonntag, 22. Mai 2011

Men are like car alarms - they both make a lot of noise no one listens to.

Das einzige Gefühl was mir noch vertraut ist, ist es die Angst zu haben gleich durchzudrehen.
Das einzige, das sich mir eingeprägt hat, das ich unter 1000en wiedererkennen würde.
Alles andere verliert an Bedeutung.

Ich freu mich nichtmal mehr über diese scheiß WG-Zusage.
Der Stolz, das Jubiläumsfest meiner Schule organisiert zu haben ist schon lange Geschichte, ist dem Gefühl gewichen, dass ich es hätte besser machen können. Wie lächerlich, habe ich doch nur positive Rückmeldungen bekommen.

Ich ticke im Moment so schnell aus, es ist echt extrem. Ich bekomm ja schon Hassgefühle, wenn mein Browser grad spinnt :((
Gleichzeitig spinnt mein Köpfchen grad ziemlich rum. Vorhin während der Autofahrt im Halbschlaf Gewaltszenen vor Augen gehabt, als ob sie sich gerade ereignen würden. Allerdings in der 3. Person, hab das ganze von außen betrachtet - Und ich war mir, auch wenn es für mich real wirkte, gleichzeitig bewusst, dass sich das nur in meinem Kopf abspielt... aber es war verdammt komisch.
Was soll ich denn sagen, wenn sich, während ich versuche einzuschlafen, plötzlich Szenen abspielen, wie zum Beispiel, dass wir mit dem Auto mal gediegen von ner Straßenbahn überfahren werden? 

Ja, ich komm mir langsam schon ein wenig doof vor.

Und langsam will ich auch echt nicht viel mehr, als Verantwortung für mich abgeben: Klinik, auch wenn ich solche Vorschläge aus Prestigegründen erstmal natürlich immernoch nicht annehmen kann.
Die Grundlagen für mich zum LEBEN sind geschaffen, doch genau das LEBEN ist angsteinflößend.
Meine Grundstimmung ist positiv, doch ich will nicht, dass sie so bleibt, ich brauche eine Rechtfertigung dafür, dass ich nichts auf die Reihe bekomme.
Leben muss für mich perfekt sein, es gibt aber niemanden, der wirklich perfekt ist.
Aber das ist mein Anspruch, solange ich den nicht erfüllen muss, brauch ich eine Rechtfertigung dafür.

Und here we go: Es gibt nichts besseres als ne psychische "Krankheit", da kann man vor sich selbst immer schön und gut sagen: "Die anderen verstehen nur nicht, wie es dir geht", jaja, ich bin ja leider nicht dazu fähig, mein Leben auf die Reihe zu bekommen, aber das ist ja NUUR, weil ich KRANK bin.

Springen, eine unbeschwerte Handlung, ein Akt der Freiheit - kindlich, unschuldig. Darf ich auch? Nur noch ein wenig freier? Dort springen, wo es kleinen Kindern verboten wurde?

Ich tu es nicht, nein, denn das wäre das endgültige Ende und Versagen. Und Angst vor dem Tod, große.
Wo ich so drüber, wovor hab ich eigentlich keine Angst? 

Soziale Angst in jeder Hinsicht, Angst vor engen Räumen, Angst vor Menschenmassen, Höhenangst, Angst im Dunklen, Vllt. ein bisschen Hypochondrie begemengt, Angst vor Neuem, Angst zu Versagen, Angst Lebensunfähig zu sein, Angst vor Nähe, Angst vor Einsamkeit, Angst vor Gewalt, ein wenig allgemeine Paranoia (es kann schon ab und an vorkommen, dass ich mir einbilde, Leute mit Knarren zu sehen ;))

Juchey, das Leben ist.. so verdammt Sinnlos.
Ich "freu" mich sehr auf die nächste Ethik-Stunde - wir behandeln grad Schopenhauer, ich bekomm Zustände, wenn ich sehe wie er analysiert und als krank und "dumm im Hirn" dargestellt wird.
BAH!

Endloser Sinnlostext, endlose Sinnlosschleife im Kopf... Bis denne.


Every absurdity has a champion to defend it.

Oh ja, Ironie des Lebens:
Gestern Nacht bis 3 wach geblieben, die schlechte Stimmung hat mich wieder eingeholt.
Was der Auslöser war? Dass der Typ vergessen hatte im Mietvertrag den Zeitraum einzutragen
Lächerlich? Ja, das triffts ziemlich gut.

Und jetzt sitze ich da, bin irgendwie noch fertiger als gestern, 6 Stunden Schlaf gehabt, um kurz vor 12 schon n halben Liter Bier intus - Dank ADs bin ich schon bisschen angetrunken.. gut so.
Ich muss so unglaublich viel Physik lernen, mein Kopf platzt gleich.

Mir gehts einfach nur dreckig und ich weiss nicht warum.. ich halte die Anwesenheit von meinen Eltern im Moment gar nicht aus, bin vom Frühstück geflüchtet, Ohrstöpsel rein und Musik so laut, dass ich nichts mehr um mich höre.

Ich mag so nicht mehr :(

Gleich muss ich 2 Stunden mit meiner heiß geliebten Familie im Auto hocken, wir fahren zu meiner Oma, weil sie Geburtstag hat.
Am Liebsten würd ich echt daheim bleiben..
Achja, zurück sinds natürlich heute Abend auch nochmal 2 Stunden.

Ich mag verschwinden, mich verstecken, mich isolieren.. keinen mehr um mich haben.
Gerade will ich wirklich KEINEN um mich, niemanden, ich mag nur WEG sein.

Ich sollte mir echt n Koffern packen und einfach weg gehen.
In den Zug und schauen wo ich raus komme e basta.

Weeeeeeeeeeeg... von allem, WEG VON MIR und meinen bescheuerten, dummen, kranken Gedanken.
Bitte! -Danke

Samstag, 21. Mai 2011

A science is any discipline in which the fool of this generation can go beyond the point reached by the genius of the last generation.

Es scheint wirklich zu klappen, der Mietvertrag ist da.

Wegen dem Patenmodell, bei dem ich von einer inzwischen stabileren Patientin von meiner Therapeutin betreut werde, hab ichs jetzt geschafft die Mail loszuschicken.

Ich habs geschafft, für Physik anzufangen zu lernen.

Es ist.. einfach klasse!
Im Moment gehts mir wirklich gut, das wollte ich jetzt einfach mal schreiben, als krassen Gegensatz zu dem, was ihr normalerweise von mir zu lesen habt.

In Erwartung auf den nächsten Dämpfer, momentan aber noch dieses ungewöhnliche Gefühl der Schwerelosigkeit genießende,
Give_It_A_Try :-)

(Meine neuen Antidepressiva haben wohl den größeren Anteil an diesem neuen Gefühl, trotzdem passt es für diesen Moment einfach ungewohnt gut!)

Freitag, 20. Mai 2011

Sie ist da: Die Zusage

Bei einer tollen WG, wohne da mit einem 19-jährigen Mädchen zusammen.
Jetzt SOLLTE eigentlich echt nichts mehr schief gehen, einziehen kann ich dann in 2,5 Wochen.

Raus aus meinen 4 Wänden, weg von meiner gewohnten Umgebung, weg von mir, frei der Weg, um einen radikalen Weg einzuschlagen. Welcher es ist? Entweder der selbstzerstörerische Weg, wobei ich mich gleichzeitig gehen lasse und ich mich immer weiter in der Spirale nach unten bewege oder der aufstrebende Weg, bei dem ich Leben lerne.

Eins von beidem, doch auch wenn es der selbstzerstörerische Weg sein sollte: Wenn ich mal unten bin, erkenn ich vllt. die Notwendigkeit, da wieder raus zu kommen.
Alles besser als dieses elende rumhängen im mittel-schlechte Bereich, mit einer aufgesetzten guten Stimmung.

Und bitte, bitte, BITTE - ich will den Vertrag die nächsten Tage im Briefkasten sehen, wenn ich jetzt schon wieder ne nachgeschobene Absage bekomme.. dann möchte ich diese scheinheilige scheiß positive Hülle wenigstens für mich zerbrechen und versuchen für mich selbst einen der beiden Wege einzuschlagen.

Und noch ein Wörtchen an Phil, falls du den Blog noch ließt, was ich nicht hoffe, weil ich weiss, dass es dir nicht gut tut, meine Gedanken zu lesen:
Pass auf dich auf, such dir deinen Weg, und wenn du durch noch so viele Schluchten und Täler wanderst, irgendwann geht es auch wieder bergauf.
Nicht die glücklichen Zeiten prägen Menschen, sondern die Krisenzeiten. Wenn du da raus bist, hast du einen großen Erfahrungsschatz, den du anderen voraus hast.

Dienstag, 17. Mai 2011

To have a man who can flirt is next thing to indespensable to a leader of society.


Wuha, viel treffender als meine Gewichtskurve beschreibt mich wohl nichts.. nur das ganze einmal an der x-Achse spiegeln, dann ist es passender ;)

Und ab morgen? Drehen wir das ganze wieder um, ja, den Vorsatz habe ich schon so oft getätigt, mal aus der Motivation mit etwas gutes zu tun, mal aus der Motivation, mir etwas schlechtes zu tun.
Und spätestens morgen beim Frühstück in der Schule merke ich: Ist doch eh scheiß egal, friss.

"ThatZ Me" wie manche wohl zu sagen pflegen würden.
"Me" ist am Arsch und postet heute wieder viel zu viel Scheiße, weil sie zu viel im Kopf hat und keine Lust mehr auf gar nichts hat
"Me" kann sich wunderbar in die wohlige, gut bekannte schlechte Stimmung einkuscheln un immer tiefer einsinken
"Me" beherrscht die Kunst des Negativ-Spiralen-Bauens perfekt
"Me" bekommt morgen nur Alk und Wasser.. Flüüüüssignahrung :D

"Me" nimmt jetzt ihre Medis un geht schlafen, gut Nacht -.-"
Kann mal jemand mein Ventil aufdrehen? Mein innerer Druck erhöht sich! :D

Ich bekomm immer mehr Gewaltphantasien, das wird langsam echt gruselig... ich seh unsere Deckenlampe und in meinem Kopf blitze ich auf, wie ich sie von der Decke reiße.
Oder wie ich in das alte Schrottreife Auto trete und ne Beule reinhaue.
Oder wie ich die Glasvase aufm Essenstisch in die Hand nehm und gegen den Tisch schmettere.

In letzter Zeit immer mehr und auch immer stärker der Drang, diese Gedanken auszuführen. Nur langsam, aber andauernd.
Ich kann mich noch beherrschen, aber wenn das so weiter geht, bin ich in ein paar Jahren Reif für die Geschlossene oder das gefürchtete Ghettokid..

Kann meine Therapeutin nicht bitte lernen, in mich reinzugucken? Das wär toll..
Ich kann nicht mehr in Worte fassen, was in mir vorgeht, ich verstehe mich nicht mehr, ich mag mich aber nicht mehr. Manchmal hasse ich mich auch, aber in den meisten Fällen schaffe ich das nicht mehr. Manchmal mag ich mich, das sind meine oberflächlichen Momente.

"Die Schöne und das Biest" kompakt - Jetzt 2 in 1 in Ihrer "Give_It_A_Try" (Restpostenverkauf: -60%, wird aus dem Sortiment genommen)

Most conversations are simply monologues delivered in the presence of a witness.

Uh, schaurig ist sie, die letzte Zeit!

Meine Grundstimmung hat sich durch die Medis echt deutlich gebessert, das muss ich zugeben.. wenn ich es auch nicht so ganz akzeptieren kann.
Ich bin gerade innerlich sowas von durcheinander, ich befinde mich zwischen Selbsthass, Lebensfreude, Übelkeit.
Hachja, heitere Mischung.

Heute hatte ich Thera. Moah, selten so eine derb oberflächliche Stunde gehabt, das war Kaffeeklatsch.
Ich bin zwar fröhlich, aber ich hab das Gefühl, dass es eine "übergestülpte" Fröhlichkeit ist. Nicht willentlich aufgesetzt, sondern einfach nur vordergründig.
Gott, kann das nicht erklären, tut mir Leid.

Ich hab total dicht gemacht, hab zwar immer gelächelt, war gut aufgelegt, paar Witze gerissen, viel gelacht... aber das Gespräch war einfach nur an der Oberfläche.
Und mein Thera hat sich davon nicht abschrecken lassen.
Wir haben über Ethik GFS-Themen geredet (tiefgründig, tiefgründig, hahaha), darüber, dass wir meinen Ethik-Lehrer mit ihren Judo- und ich mit meinen Kung Fu-Kenntnissen fertig machen.. und lauter KRAM.
Einfach sowas von bescheuert, ich hab mit ihr heut teilweise geredet, wie mit ner entfernten Bekannten.

Ansonsten gibts noch eine neue Kleinigkeit: Ich bekomm nu n Haufen potentieller Paten vorgestellt.
Das sind Patienten bei meiner Therapeutin, die schon nahezu fertig sind und die selben Probleme hatten, wie ich sie jetzt hab.
Ziel ist, dass ich mich öffne und denen erzähle wie es mir geht, die mir im Gegenzug auch erzählen wie es ihnen geht.
Aber eben auf der Basis, dass ich eher Hilfe von denen bekomme, weil sie stabiler sind als ich, als umgekehrt.

Ich hab jetzt 2 Wochen drüber nachgedacht, ich musste echt schlucken bei dem Vorschlag.
Ich kann mich niemandem öffnen..
Aber ich hab zugesagt. Ich soll Initiative ergreifen, hab jetzt eine E-Mail-Adresse von einer bekommen.

Was soll ich der denn schreiben? "Hallo, hier bin ich, diejenige von der Ihnen Frau X. schon was erzählt hat. Sie wissen schon, das Ding mit dem Patenmodell.. haben Sie Lust sich mal aufn Kaffee zu treffen?"
Geeeenial... *Frust*

-
Ich mißbrauche diesen Blog im Moment extrem als emotionale Mülltonne, ich hab gerade wieder zu viel gefressen und fühle mich scheiße, daher wieder so ein extrem negativer Post.

Bitte seid euch dessen bewusst, dass meine Posts fast alle in schlechter Verfassung geschrieben sind, ich bin nicht dauerhaft so drauf.

Nur ich brauch das...

-
B2t:
Abi-Schnitt 1,9
Gewicht von 50kg

Das sind meine Ziele...
Pseudoziele, beides Ziele aus der Intention "Wenn ich das geschafft hab, ist alles gut, dann kann ich stolz auf mich sein" gefasst.

Ich hatte so ein Ziel schonmal *g*
Es war der Festakt. Und was ist passiert?
Am Tag des Festaktes selber Adrenalinrausch, Glücksgefühle, wie auf Wolken schweben, benommen vor Freude sein.. ja, das ist ein echt wunderschöner Zustand.
Aber danach? Ist schnell wieder abgeklungen, wenn ich jetzt auf den Festakt zurückblicke, der nichtmal 45 Tage zurück liegt, empfinde ich nichts mehr.. wobei, vllt. doch: Es wäre besser, toller und größer gegangen.
Aber hab ich nicht geschafft - geh in die Ecke und schäm dich!

Und da ist der Haken: Es sind eben wirklich nur Pseudo-Ziele, Ziele, die man erreichen will, weil man sich dadurch höhere Zufriedenheit und Selbstliebe erhofft... oder ich.
Aber das werd ich dadurch nicht.

Und andere Ziele?
Schau ich mal in die Zukunft, Studium, ...
Ich hab nichts, was ich wirklich machen will. Eventmanagement würde mich kaputt machen mit dem extremen Stress, den vielen sozialen Kontakten und dem Freundenrausch und anschließenden Tiefs.
Option 2 die ich mal ins Auge gefasst hatte war Informatik studieren.. JA! GENIAL! Hell yeah, das ist die Lizenz zum Abkapseln. Und nichts anderes würde ich tun.
Ich bin Computersüchtig, das ist wie wenn man auf die Idee kommen würde, n Alkoholiker in ne Schnaps-Fabrik zu stecken.
Das geht nicht lang gut.

Okay, hab mich langsam abgeregt, das Übelkeitsgefühl klingt gerade ab.

Aber ich weiss nicht mehr für was ich kämpfen soll.. wirklich nicht :(
Familie, Partner, Arbeit - Das sind wohl die Sinn-spendenden Dinge auf dieser Welt, ich kann alle 3 vergessen.

Amen und Prösterchen, ich trink nu n Bier.

(Nein, ich bin nicht gläubig)

Edit: Mein Vater hat also gmeint, sich mein Bier selbst einflößen zu müssen und nichts nachzukaufen.. wie ich es liebe!
WG-Suche macht übringens nichts außer Stress.. bald hab ich die 30+ Besichtigungen >.<
Morgen 3 Stück, Übermorgen nochmal 3.

Sonntag, 15. Mai 2011

Mir ging es die letzten Tage definitiv zu gut, Zeit für ein Tief, here we go.
Ich komme ohne meine "Löcher" nicht klar, es fühlt sich sonst alles so falsch, geheuchelt und oberflächlich an.

Naja, also macht klein *mein Name* mal wieder dumme Scheiße, destruktives Zeug direkt zu beginn des Tages: Fernsehn
Und oh Wunder, beim "Presseclub" gucken, fangen meine Gedanken an sich nur noch um Essen zu drehen.. nach 10 Minuten konnte ich nicht mehr und hab einfach gefressen, kann nur von Glück reden, dass wir nichts leckeres daheim hatten.. naja, mehr oder weniger, es ist unerfüllend, wenn ich mich nicht bis zum Übelkeitsgefühl vollfressen kann.
Danach kams schlechte Gewissen, weil es mir gar nicht dreckig ging und habe beschlossen Joggen zu gehen und das, bis ich umkippe respektive 2 Stunden.
Also los, nach 10 Minuten konnte ich nicht mehr.. umgedreht. Juhu, ein wenig mehr schlechte Laune, nicht mal mehr mich selbst kaputt machen kann ich.
Ein bisschen hysterische Stimmung, bescheuerte Eltern um mich, die mich dumm angucken und fragen was denn los sei... weil ich mal nicht mein beschissenes Dauergrinsen drauf hab.
Diese Frage ist definitiv die beschissenste, die mir meine Eltern stellen können, die macht mich jedes Mal mäßig sauer.

Und ich komme nicht mehr mit mir klar, denn es geht mir immernoch nicht richtig dreckig.
Und das ärgert mich, ich WILL, dass es mir dreckig geht.
Anders hab ichs nicht verdient.. oder doch eher: anders bin ich nichts Wert?

Tjaja, also sitze ich hier in meinem Müll, klaren Gemütes und mit ärgerlichem Gefühl.
Es regnet, darum bin ich froh.. aber leider nur sehr wenig, richtiger Platzregen wär was geiles.

Keinen Alkohol daheim.. oh, warte, doch: Sangria
Aber davon wird mir inzwischen schon allein vom Geruch kotzübel.

Jetzt erstmal wieder das Suchtispiel laden :D

Hasst mich, so wie ich es tue..

Montag, 9. Mai 2011

A fool may make money, but it needs a wise man to spend it.

Wuhu, Jackpot - mein AD hat Wechselwirkungen mit Alkohol, darf also nichts mehr trinken. Dazu dann noch Gewichtszunahme und die Welt sieht gleich viel schöner aus.. ist ja nicht so, dass ich viel essen würde oder so, nein.
Ich hätte es meinem liebsten Psychiater ja gerne gesagt, nur hat er mir das erst in den letzten 5 Minuten erklärt und er hatte keine Zeit mehr... hieß dann nur noch von ihm "Essen ist ja auch eine soziale Situation, da wirst du schon nicht so sehr reinhauen und dich zügeln"
...wie gering inzwischen der Anteil des Essens ist, de ich in Anwesenheit anderer zu mir nehmen.. jaja ^^
Ich esse und esse und esse... heute bin ich wieder bei locker 4000kcal rausgekommen, das war ja ein richtiger BURNER-Tag!
Und ich hab mit der Einnahme der Medis ja noch nichtmal begonnen ;D

Aber heute gibts die erste Tablette (von gerade mal 10 in meiner Packung, dabei hab ich erst in 3 Wochen wieder n Termin o_0 - muss ihn mal anmailen) und ich bin schon sehr gespannt. Hat ja ne schlaffördernde Wirkung, die soll verdammt gut und zuverlässig sein, im Internet stand oft, von "12 Stunden Koma-artigen Zuständen"
... mal sehen ob ich meine Wecker morgen höre.. HAHA!

Ich bin gerade so wunderbar unlustig und angenervt, ich war eben schon wieder bei ner WG.
Stand dort vor der Tür, auf keinem Klingelschuld stand der Nachname von dem Typen, den ich aus seiner E-Mail-Addy hatte.. also angerufen: ging keiner ran. JAWOLL! Ich bin ja nur aus Spaß ne halbe Stunde hier durch die Stadt geradelt um dann in diesem Kaffeck vor ner verschlossenen Tür zu stehen :D
15 Minuten später hab ich n Rückruf bekommen, soziale Phobie und keine Lust auf den Typen und Rechtfertigungen haben aber dazu geführt, dass ich das getrost ignoriert habe.
Irgendwie klappt doch im Moment so gar nichts, hm?
Morgen noch 2 WG-Besichtigungen, bei der einen WG bin ich zum Essen eingeladen.. gut, dass ich vergessen hab zu sagen, dass ich Vegetarierin bin :D
Naja, werden sehen.

Ich wäre so gerne aerophil (gibts das Wort? Naja, lipophil, hydrophil.. da gibts aerophil bestimmt auch.. sonst hab ichs hiermit erfunden ;)). Einfach in Luft auflösen und weg sein.

Habe im übringen heute mal wieder festgestellt, dass ich irgendwie so Panikattacken-mäßige Anflüge bekomme, wenn ich ungeübten Leuten beim präsentieren zuschauen muss.
Das ist echt grauenhaft, ich selber empfinde präsentieren ja als eine der Horroraufgaben schlechthin, genau in diesen Zustand versetzt es mich während des zuhörens bei solchen Leuten auch.
Ich sitze da und bekomme teilweise echt Panik, werde unruhig und will da nur noch raus. Das war echt nicht lustig heute, 1,5 Stunden 2 Leuten, die überhaupt nicht präsentieren konnten, zuzuschauen :(
Aber "aufs Klo" kann man ja auch nicht gehen, wenn da n Schüler vorne steht und präsentiert.

Mimamoooow..
noch ein wenig Musik auf die Ohren, die Richtung ist eigentlich gar nicht so meins aber die Lyrics sind.. genial. Wirklich.
Goethes Erben lohnen sich allgemein, die anderen Lieder von ihnen sind auch echt gut.



Morgen Therapiestunde.. wieder mal dringend nötig, nicht wahr?

Sonntag, 8. Mai 2011

The politican's promises of yesterday are the taxes of today.

Lawl.. eben ne Zusage von ner WG bekommen, 15 Minuten später dann doch ne Absage hinterher reingedrückt bekommen. Ich komme mir.. nur -leeeeeicht- verarscht vor? Scheiß Gefühlsachterbahn, ich hab mich gefreut wie blöde, meinen Eltern erzählt.. und jetzt am Aaaaaaarsch! -.-"

Ich hab auf die Scheiße keinen Bock mehr, verarschen kann ich mich echt auch selber.. Dreistigkeit scheint eine echt dominante Charaktereigenschaft bei vielen Menschen zu sein :x

Pardon für meine Schreibweise und den Ausdruck, aber ich bin gerade einfach nur aufgewühlt

Samstag, 7. Mai 2011

I have a wife and a son, but the gay rumours have started. I guess it's a sign that I'm moving up the ladder.

Ja, was soll ich sagen?
Neue Medis bekommen, diesmal sollen sie auch gegen Schlafstörungen helfen.
Mögliche Nebenwirkung: Gewichtszunahme *thumbs up* <.<
Als ob ich im Moment nicht schon genug esse...

Naja, solangs hilft..

Ansonsten: Wieder mehr Stress zuhause und er macht mich immer mehr fertig :(

Ich will das so einfach nicht mehr aber ich muss sagen: Mir fehlts an Kraft, um dauerhaft was dagegen zu unternehmen. Ich schaff meine Tagespläne nicht, weil ich einfach zwischendurch so tief in meinem kleinem Sumpf aus Selbsthass, Sinnlosigkeit und Kraftlosigkeit bin, dass mir alles um mich rum egal ist.
Nur noch Fernseher/PC, fressen.

Und ich bin gerade schon wieder leicht verzweifelt :(

Ich schäme mich dafür meine Tagespläne nicht zu schaffen und das meiner Therapeutin jedesmal schreiben zu müssen. Mein Wille reicht einfach nicht und ich glaub sie weiss deswegen langsam echt nicht mehr weiter. Und es tut mir Leid, dass ich nur wegen mangelndem Willen negative Gefühle auslöse.
So sollte das nicht sein.

Donnerstag, 5. Mai 2011

Bankers - pillars of society who are going to hell if there is a God an he has been accurately quoted

Hallo ihr Lieben,
möchte mich zuerst nochmal dafür entschuldigen, dass ich im Moment so selten auf Kommentare antworte... Ich lese sie trotzdem alle und freue mich immer sehr darüber.

Ich bin jetzt die Tage ZEITWEISE so extrem gelichgültig, die richtig berühmte "Leck mich am Arsch"-Stimmung sucht mich wohl heim.
Dafür hab ich aber dann auch immer wieder kürzere Phasen - vor allem in der Schule - in denen ich am liebsten einfach nur weg möchte.. weg, weil alles um mich herum zu viel wird. Aber die Phasen sind wirklich nur sehr kurz...

Trotzdem ist es so, dass ich einfach keine Lust mehr habe, es fällt mir schwer, mich wirklich ungetrübt gut zu fühlen, wenn es mir dann jedoch wieder schlechter geht, hinterfrage ich jeden einzelnen Gedanken von mir: "Sind das deine Gedanken?", "Warum kommen diese Gedanken jetzt?", "Moment mal, DENKST du das wirklich oder MÖCHTEST du das jetzt denken?"
Diese Gedanken gehen mir langsam echt auf die Nerven, ich suche ständig nach Beweisen, die mich und meine Gedanken legitimieren.

Am Anfang dachte ich mich "Ja, wenn du in ner Therapie bist und ne Diagnose hast, hast dus ja schwarz auf weiss".
So, hab ich schon lange, hat nichts geändert.. danach: "Wenn du Medikamente verschrieben bekommst, dann scheints wirklich nicht nur Alltagskrams zu sein, der dich belastet"
Tja, Pustekuchen... nächsten Gedanken waren: "Wenn dir deine Thera empfiehlt in ne Klinik zu gehen, scheint was dran zu sein"
Ich werd euch wohl nicht erzählen müssen, ob es was geändert hat, oder?

Es ist doch zum meucheln.. andauernd das Gefühl, dass ich mich da selber rein bugsiert habe und dass ich, wenn ich nur wollte, da auch wieder raus komme.
Mah.. :(

Und das Schlimmste daran ist, dass mir ebensowenig bewiesen werden kann, dass ich nicht selbst Schuld bin... :x

Mittwoch, 4. Mai 2011

People are more violently opposed to fur than leather because it's safer to harass rich women than motorcycle gangs.

Wisst ihr was? Ich hab keine Lust mehr mich andauernd selbst kritisch zu beäugeln und meine Gedanken auf Echtheit und Authentizität zu überprüfen..
Und ich habe keine Lust ewig dem "Beweis" für meine "Krankheit" hinterherzurennen, denn er ist schneller als ich :D

Und wisst ihr was?
DIESER TAG WAR SO GOTTVERDAMMT SCHEIßE!

Und wisst ihr was? Ich kann das hier schreiben ohne frustriert und deprimiert zu sein, ich hab ein ekelhaftes schwaches Grinsen auf den Lippen.

Ich bin so gefühlskarg, es ist ekelhaft, grausam und abstoßend.
Kann ich meinen Charakter bitte umtauschen? Oder gibts ne Reklamationsstelle?

A conservative is someone who believes in reform. But not now.

Mich können so unnötige Kleinigkeiten fertig machen..
ehrlich, was ist denn das? Ein 'cooler Kumpel' von meinem kleinen Bruder meinte zu mir, dass mein Bruder mich peinlich findet.

Soso, die sind 12.. klar finden die das ganz toll sowas loszulassen, klar findet mein Bruder es cool über mich herzuziehen .. aber es trifft mich einfach unheimlich.
Da ist bereits ne Wunde, darin puhlen die gerade rum. Ich wurde früher.. naja, gemobbt kann man nicht sagen, so schlimm war es nicht, aber ich wurde in meiner Klasse von einer Gruppe Jungen oft fertig gemacht.
Die sind inzwischen alle nicht mehr in meiner Klasse, ist auch schon lange nicht mehr so.. trotzdem ist ein angegriffenes Selbstwertgefühl geblieben. Und so kleine, dumme Bermekungen können mich einfach so fertig machen :(

Sangria getrunken, diesmal wars immerhin genug, dass ich nicht mehr Verstanden hab, was da im TV lief.. war mir zu komplex, dabei wars nur Familien im Brennpunkt oder so ein Schrott auf RTL.

Und jeeeeeeeeetzt weiss ich nicht mehr weiter.
Heute morgen haben meine Eltern mich mal wieder ein wenig gestresst.. ein "wenig".
Naja, zugegebenerweise, es waren wirklich nur Kleinigkeiten, aber die haben mich auch auf die Palme gebracht, ich habs zum Eskalieren gebracht - ich hab Beschimpfungen losgelassen.
Nein, das ist nicht die feine Art, ich weiss es, aber meine Mutter macht mich im Moment so fertig.

Dazu mal ein kleines Beispiel (vllt. ein wenig eklig): Ich kratze mir immer wieder meine Wunden auf, an der Kopfhaut hab ich schon ewig eine, die ich mir immer wieder aufreiße.
Meine Mutter weiss das, was kam letztens von ihr als Kommentar, als ich mal wieder dran rumgemacht hab?
"Na, bist du schon durch?" - HAHAHAHA! Sollte das lustig sein?
Mich macht das so fertig, die ganze WG-Suche ebenfalls, das klappt alles nicht so wie ich will... :((
Oh, hell..

Dienstag, 3. Mai 2011

A companion loves some agreeable qualities which a man may possess, but a friend loves the man himself.

Oh, ich weiss gar nicht was ich schreiben soll, meine Gedanken überschlagen sich immernoch.

Also, die Therastunde lief gut in der Hinsicht, dass ich sehr offen sein konnte, das war sehr wichtig für mich.
Und wieder einmal dieses überwältigende Gefühl, dass da jemand ist.

Ich weiss nicht, geht es mir so schlecht? Meine Therapeutin meint, bei mir wäre ein Thema wohl Krankheitsakzeptanz.. ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.

So viele Zeichen, dass ich ernst genommen werde, so viele Vorschläge, um mir zu helfen.. aber nicht alle eine Nummer zu groß? Brauche ich einen Sozialarbeiter, der bei mir vorbeikommt? Ist es nicht ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen, wenn ich in die Klinik gehen soll? Eine therapeutische Wohnungseinrichtung?

Mir geht sehr viel im Kopf rum, ich fühle mich gerade ein wenig überfordert mit der Situation..

Ich glaube, man sollte mich nicht so ernst nehmen. - Haha

Und wieder einmal: Ich habe meine Therapeutin unglaublich lieb, meine Güte, erinnere ich mich mal an meine Erwartungen, die ich an eine Therapie hatte: "Ich geh da hin, erzähl was mich stört und gut ist, kann mir doch egal sein, was mein/e Therapeut/in von mir denkt - Immerhin zahlt die KK ja n Haufen"
Aber mit der Einstellung wars schon nach der 1. Stunde Pustekuchen und ich bin so unendlich froh darüber. :)
*Meine Therapeutin gedanklich einen Strauß Blumen überreich*
Danke, dass Sie sie sind, danke, dass Sie da sind.

Das hier ist meine Welt in zerbrechlicher Ausführung, zarte Nuancen, positive Gefühle, allerdings auch negative.. es ist schön, das auch mal wieder richtig fühlen zu können, dieses Feine.. nicht nur das Robuste, Harsche..

Montag, 2. Mai 2011

The best way to keep children home is to make the home atmosphere pleasant and let the air out of the ties.

Mhm, Osama Bin Laden ist also tot. Glückwunsch ihr Amerikaner, ihr feiert das? Eine abscheuliche und verachtenswerte Reaktion.. bah!

Nicht, dass ich für Bin Laden wäre, aber ich halte von ihm genau so viel, wie von jedem anderen Menschen auch. 
Menschen werden durch Erfahrungen geprägt, jeder einzelne ist das, was die Umwelt aus ihm gemacht hat. Ich glaube nicht, dass da für den Charakter die Genetik oder sonstwas eine Rolle spielt - Man kommt auf die Welt als eine leere Hülle, nur durch sein Aussehen identifizierbar und DANN beginnt die Persönlichkeitsbildung, komplett in Abhängigkeit von eigenen Erfahrungen.

Daher finde ich es einfach widerlich, sich darüber zu freuen, dass man jemanden ermordet hat, jeder einzelne von euch hätte genau so werden können, ihr seid nicht besser, nur weil ihr durch eure Umwelt zu einem anderen Menschen wurdet. Ihr seid nicht mehr wert.

Mich macht diese Gott verdammte Welt so wütend.

Und ja, ich brauche gerade was, auf das ich meine Gedanken konzentrieren kann, weil ich hier schon wieer aufgewacht bin, komplett leer, heute ist Theratag. Wie immer halt, haha, es ist zum meucheln.
Ich kann über mich und meine Gefühle schreiben aber sobald ich darüber sprechen will, ist alles weg. Da sitze ich nur noch da, bestenfalls mit Erinnerungen daran, was ich mal gefühlt habe, bzw. wie ich die Gefühle damals in Worte gefasst habe.
So kann ich doch nicht vorwärts kommen :(

Ich mag da heute nicht hin, ich habe Angst nicht für voll genommen zu werden, dass meine Thera mir sagt, dass das alles Quatsch ist, was da in meinem Kopf abgeht.
Aber das stimmt - es ist Quatsch, was in meinem Kopf abgeht. Nur ist es für mich wie eine Degradierung, ich tu mich doch schon schwer genug, meine Gedanken erstmal selbst zu akzeptieren. 
Das schürt wieder diesen Selbsthass und der Druck, die Anspannung wird immer größer. Bis wieder alles im Fressen, Fernsehn gucken, PC hocken und Bier/Sangria trinken endet.
Jawoll, that's life.

Ich muss mich gerade einfach auskotzen, tut mir Leid.
Aber ich habe wenigstens gerade wieder etwas mehr zu mir gefunden, es hilft mir, einfach drauf los zu schreiben.

Sonntag, 1. Mai 2011

I learned the way a monkey learns - by watching its parents.

Kurzes "Hallo" - Ich existiere noch, vegetiere und werde ab morgen wieder meinen wunderbaren Schulalltag bestreiten.

Letzte Zeit ist echt nicht gut, aber wird schon wieder aufwärts gehen, morgen erstmal Thera, danach sieht die Welt meist wieder rosiger aus.

Mehr kann (?) und will ich gerade nicht schreiben, tut mir Leid.
Just that I am not a dog.

Liebe Grüße an euch alle da draußen.