Sonntag, 31. Juli 2011

Foreplay is like beefburgers - three minutes on each side.

Hm.. irgendwie wars zwar echt nicht viel "Alkoholisches" (wenn man es denn als soetwas bezeichnen möchte), aber es war okay. Mir hat es geholfen!
Nachts ging dann allerdings gar nichts mehr, ich habe mich hingelegt, bisschen Kopfschmerzen gehabt, irgendwann aber eingeschlafen, um 3 wieder aufgewacht und.. ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.. Panik?? bekommen.. gehabt.. wie auch immer. Ich bin durch mein Zimmer getigert wie ne Bescheuerte.

Licht an, Licht aus, Fernseher an, hinlegen, hinsetzen, rumrennen, hinlegen, hinsetzen, auf den Fernseher konzentrieren, hinlegen, Licht an, hinsetzen, rumrennen, Licht aus, ...

Einfach absolut ruhelos und es hat sich wirklich beschissen angefühlt.. mein Kopf war am dröhnen!

Heute gehts mir dafür einigermaßen gut, ich fühle mich zwar nutzlos und ich gammel nur vor mich her, aber das richtig tiefe depressive Loch war heute noch nicht da.
Dafür hab ich auf der anderen Seite wieder mit dem Essen gekämpft, eigentlich wollte ich heute (uhu, mal wieder!) neu anfangen, hab mir mein kleines System ausgedacht und auch schön Motivation miteingebaut, aber es hat nicht sollen sein. 
Wenn sich in meinem Kopf zu viel um Essen dreht, geht nichts mehr. Ich bekomme den Gedanken und den damit verbundenen Druck irgendwie nicht mehr los, ohne dass ich etwas Esse. Besser gesagt VIEL esse und alle meine Konventionen breche. Einfach Kontrollverlust, ich muss dann wissen, dass da keine Grenze mehr ist. 

Irgendwie bescheuert... und so komme ich nie wieder auf ein einigermaßen ansehnliches Gewicht.
Ich meine - ich stehe auf verdammten 65kg, mein Ziel waren 50kg und mein bisheriges Tiefstgewicht 54. Es muss doch wieder zu schaffen sein? Was war damals anders, warum geht es heute nicht mehr so leicht?



Samstag, 30. Juli 2011

23:20 knapp ein Liter Bier. Dank meiner Medis bin ich schon leicht angedudelt, wundert euch nicht, wenn heute noch eine Reihe komischer Posts kommt. In meiner Einkaufstüte liegen noch wunderbare 2 Bierdosen von 0,5 Liter.

Liebes Mirtazapin, ich liebe dich.
Abends, die Zeit, wenn die halbe Welt feiern ist.

An mir lebt einfach nur noch alles vorbei! Es macht mich so traurig.. diese Ferien sind wirklich die Schlimmsten! Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor... ich bewerb mich am Montag für einen Nebenjob, ich mussmussmuss genommen werden, ich BRAUCHE diese Struktur in meinem Tag.

Ich flüchte mich momentan aufs Heftigste in Fressen und Hungern.
Eher Fressen, aber okay.

Weiß jemand, ob Tageskliniken Wartezeit haben?
Ich fühl mich wirklich unheimlich verloren und schlecht.

Ich weiß, dass ich diese Ferien überleben werde, aber es ist eine Qual :(

Tag 3/46 <-- verdammtescheißenochmal
NEIN!!

Freitag, 29. Juli 2011

Bier+Cola+X
"Du bist mindestens 18 Jahre alt? Dann kann's los gehen: Löse deine X-Credits [... blablabla]"

Nein, ich bin keine 18, sonst würde ich mich effektiver und nicht mit so ekligem Gesöff abschießen! Bzw. Es versuchen, mit dem Zeug auch nur annähernd betrunken zu werden ist ein Kraftakt...
Aufräum-Aktion nur halb durchgeführt, aka gescheitert.
Ne Mülltüte Essensverpackungen ist schon gefüllt.
Ich kann so nicht weiter machen!!
Seit 20 Minuten wach, ne Tüte Tacos, 4 richtig fette Nutellabrote gefressen und ein Versuch alles wieder aus mir raus zu holen. Vergebens.. Fette 67,1

Ein Leben im Dreck, ich hab keine Kraft mehr. Dienstags-Sitzung, ich warte auf dich!
Ist es nicht grotesk? Remember: Diesen Dienstag ging's mir während der Sitzung blendend..
Tagesklinik, bitte? :((

Heute nochmal mit nem Freund treffen, Picknick..
Ich würd mir so gern 5 Mirtazapin-Tabletten einwerfen und einfach nur schlafen.
Ich glaub das mach ich, sobald ich wieder zuhause bin.
Schlafen, fressen, Fernsehn, schlafen, das ist kein Leben.
Mein Laptop geht übrigens schon wieder nicht.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Danke für den Blogaward, Mina.

Ich werde nur 7 Dinge über mich schreiben, bin grad zu träge um ihn weiterzugeben, tut mir Leid.


  • Ich schwanke hin und her, weiß nicht ob ich sagen soll, dass es mir gut oder schlecht geht
  • Mein Bruder hat heute Geburtstag und ich habs verpeilt
  • Ich träume von einer Karriere und einem Jetset-Leben, weil das das Einzige ist, das ich mir zutraue
  • Ich fühle mich sehr oft einsam und hätte gerne jemanden um mich, möchte auf der anderen Seite aber auch einfach nur in Ruhe gelassen werden, weil jedes gesagte Wort einfach falsch wäre
  • Ich schlafe momentan mit meiner Matratze auf dem Boden, weil mein Bett eingekracht ist (Nein, nicht weil ich zu fett bin, auch wenn man das bei meinen Posts denken könnte und ich dringend abnehmen sollte, sondern weil mein Vermieter irgendwie nicht so der Handwerker ist)
  • Mein Tisch, mein Boden und mein Bett ist voll mit Essensverpackungen, größtenteils leer.. ich versink hier quasi in meinem Fressanfall-Dreck
  • Zu Beginn einer Fressattacke hab ich Heißhunger, gegen Ende ekele ich mich nur noch vor dem Essen, vom Geruch wird mir schlecht, ich esse aber trotzdem weiter

Ich führe den Tod mit mir, 1500mg Mirtazapin, 100*15mg, eine nagelneue n3-Packung.
Ich werde die Tabletten nicht einnehmen, auch wenn mir grade nach allem anderen, als Leben zumute ist.
Ich hab Bauchschmerzen vom vielen Essen, Angst vor meiner Mitbewohnerin (das ist der einzige Grund, weshalb ich gerade auf ner Parkbank und nicht in meinem Zimmer sitze).
Das definiert mein Leben im Moment..

Am Dienstag hab ich meinen Vorsatz mit dem Zettel natürlich nicht durchgezogen. Es war, als ob die Worte nicht zu mir gepasst hätten.
Wenns mir bis Dienstag nicht besser geht, frag ich meine Thera wegen der Tagesklinik, mein neuer Vorsatz.
So kann ich nicht die ganzen Ferien durchmachen :(

Die Kommentare beantworte ich, sobald ich wieder vorm Laptop sitze, ist mir am iPhone grad zu mühsam, sorry.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Ich laufe in grauen Wedges, grauer Jacke, nem ArmedAngels-Shirt, schwarzem Taillenrock und schwarzer Strumpfhose zu meinem VHS-Kurs.
Irgendwelche Männer mustern mich von oben nach unten und grinsen dabei, ich fühl mich wie eine Schlampe.

Gerade fühl ich mich wieder absolut unfähig dazu, irgendwas zu reißen.

Mit meiner Therapeutin hab ich den Deal gemacht, dass ich mit meiner Mitbewohnerin 2 Mal was unternehme, bis ich wieder zur Stunde am nächsten Dienstag komme.. Genial, wenn sie Freitagabend geht und Sonntagabend wieder kommt - bleiben mir noch Donnerstagabend und Montagabend. 2 Tage... aber das wäre... MORGEN! Ich weiß nicht was ich mit ihr machen soll, sie ist einfach zu viel geballte Präsenz und Beliebtheits-Ausstrahlung.
Ich hab Angst irgendwas blödes zu machen, irgendeinen blöden, langweiligen Ort auszusuchen.. geht gar nicht.
Ich schaffs einfach nicht :(
Morgen ist Ferienbeginn, Freiheit, feiern, Freunde treffen, Spaß haben.
Morgen ist Ferienbeginn, zu viel freie Zeit, Depressionen, Suizidgedanken, versumpfen.

Ich seh rot! Und davor hab ich wirklich Angst.. 6 Wochen absoluter Horror, Kopfgeschiss, Ängste, einfach alles. Volle Dosis... und ich weiß noch nichtmal, ob und wenn ja (wobei ich mir relativ sicher bin) wann meine Therapeutin in den Urlaub geht.. wenn ich Pech hab, ganze 5 Wochen.

Ich hab für mein Praktikum übrigens eine Absage bekommen ;)
Ich hab sie eingeheftet, zwischen meine Tagespläne, das ist meine Selbstbestätigung. Ich wusste, dass ich mich scheiße präsentiert hab, ich wusste es ganz genau. Mein trauriger Triumph.

Dienstag, 26. Juli 2011

The main difference between men and women is that men are lunatics and women are idiots.

Ich hab heute den Tag über so abgöttisch gute Stimmung gehabt, es war wirklich schön :)
Ich hab mich gut gefühlt, hatte neue schöne Klamotten an, schick geschminkt, kurzen Schultag gehabt, bisschen Small Talk, Therapiestunde und anschließend Kekse backen.
Mir ging es wirklich, wirklich gut, das möcht ich einfach noch mal hervorheben! ;)

In der Therastunde hab ich so viel gelacht - Ist zwar nicht wirklich Sinn einer Therapie (;)), aber hey, es hat meinen Optimismus noch bestärkt und was soll sie mir denn auch noch sagen, wenn ich da sitze und strahle :)

Aber genau so unverhoffte wie diese Stimmung aus dem Nichts aufgetaucht ist, ist sie auch wieder verschwunden. Nachm Kekse backen gings zur Englisch VHS und meine Stimmung ging - bergab wärs falsche Wort... sie war einfach nicht mehr vorhanden. Keine Reaktionen mehr, kein Lächeln, welches nicht erzwungen gewesen wäre und Mundwinkel die starr nach unten gezogen waren.
Da helfen auch keine Leute, die einen blöd anquatschen, kein aufmunterndes Lächeln von anderen aus dem Kurs, keine blöden Witze, gar nichts. Einfach vorbeigelebt. :(

Und ich weiß absolut nicht woher das kommt.. es gab weder für die gute noch für die schlechte Stimmung auch nur im Geringsten einen Anlass.

Und ja, es kam wie es kommen musste - Ich hab wieder gefressen. Weil doch eh alles egal ist. Scheiß doch drauf.
Nein, das ist nicht gut so, ich kann nicht immer fressen, wenn ich nicht mehr klar komme. Sport, Boxen, Schreien - bitte! Aber doch nicht der Teufelskreis "Fressen".

Ich bin ein wenig durcheinander, aber ich muss sagen: Das Gleichgültigkeits-Tief war nicht total schlimm. Ich hatte keine Suizidgedanken, mir war nur alles egal. Jetzt gehts mir trotzdem ein wenig besser.
Sagen wir mal so: Es hört sich sicherlich schlimmer an, als es für mich war.
Das tut glaube ich vieles, von dem ich so erzähle.. aber ich weiß einfach nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.

Montag, 25. Juli 2011

Kalorie Nummer 300 ist gerade über meinen Mund gehuscht und schon fühle ich mich verfressen - Ich würde jetzt gerade echt gerne "richtig reinhauen" und versagen.

Sonntag, 24. Juli 2011

Gerade überfordert.

"Und was macht ihr dann mal abends so? Also du mit deinen Freunden? Geht ihr da mal weg? [..] Also ich kenn hier ja niemanden, würd mich also freuen, wenn du mich mal mitnimmst"

Ich hab ein Problem - Ich mache doch gar nichts!! Hallo? Angst!
Sie darf das nicht rausbekommen, neinneinnein.
"Jaaa, unter der Schulzeit ist das halt immer bisschen blöd, weil so lange und dann kurzer Abend, blablabla [..] ansonsten geh ich mit ein paar Freunden ab und zu mal in n Pub blablabla"
Ja, ne, ist klar. Eigentlich tu ich das nie.

Definitiv: Problem!!

Scheiße :(

Samstag, 23. Juli 2011

Vllt wünsche ich mir doch nichts sehnlicher, als dieses Vertrautheits-Gefühl?
Ich weiß es nicht. De facto sollte ich nicht hier sitzen und versinken. Ich sollte aufm Festival sein, wie alle anderen auch und feiern - die Blüte meines Lebens genießen. Stattdessen warte ich nur auf das Tagesende und Fülle meinen Kopf mit Musik um nichts außer den Bass von der viel zu lauten Musik wahrnehmen zu müssen.
Als ich heute bei meinem Psychiater war, ging's mir wirklich gut - er denkt, dass das mein Allgemeinzustand ist, das dachte ich in dem Moment auch.
Jetzt sitze ich nur noch da und habe Angst, dass nichts besser wird, niemals.

Ich weiß nicht was mit mir passiert ist, dass ich keine Sehnsucht nach Nähe und Fürsorge habe, zumindest kein konkretes. Aber ih merke, wie ungewohnt es ist, von meiner Therapeutin in den Arm genommen zu werden, von einem Freund angenommen zu werden, einfach in Ordnung zu sein.
Es macht mich traurig, dass ich hier in meinem Zimmer sitze, dass ich als mein zuhause bezeichnen sollte, in mir aber nichts als ein Kälte- und Unwohlseingefühl auslöst.

Ich habe Amgst, nicht mehr mit meinen Fressgelagen aufhören zu können. Ich merke, wie unheimlich abhängig ich bin.
Die Umstände brechen mich, ich existiere, ich lebe nicht.

Ich bin nur noch eine zerfressene, leistungsorientierte, abgestumpfte und kalte Hülle.
Wenn ich höre, dass Amy Winehouse tot ist, freue ich mich für sie. Ich will auch.
Ausgesperrt, bin jetzt bis morgen Abend bei meinen Eltern.. Ich muss drauf warten, dass meine Mitbewohnerin zurück kommt. Das ist nicht nur peinlich, sondern auch echt nervig. Bereits nach den ersten 15 Minuten hat's mich hier so dermaßen angepisst: Meine Mutter muss wieder rummäkeln ;)
Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich in 2 Monaten nicht wieder zuhause einziehe, nech? :D

Man, nervt mich das grad alles an :/
Es nervt mich gerade wirklich an, es ging mir heute so gut, der Tag hat gut begonnen, alles war toll, ich hab gesund gegessen.. und jetzt schon wieder dieser verdammte Drang rauszurennen, meine Tüten vollzustopfen und einfach nur zu fressen.
Ich hab kein Geld mehr!! ganze 7€ habe ich von den 50€ jetzt noch, davon geht noch was drauf. 20€ hab ich von meiner Oma bekommen, weil meine Schulleistungen ja ach-so-toll sind.
Ergo 27€.

Ich will nicht schon wieder zu meinen Eltern wegen Geld rennen, aber ich will FRESSEN.
JETZT!

Omfg, omfg, es ist echt nicht gut so :(

Freitag, 22. Juli 2011

Vollidiot, mein Vermieter!!

Mein Bett ist kaputt, richtig kaputt, ist andauernd eingekracht, bzw. der Rost abgerutscht - jetzt ists richtig kaputt.
GEIL, man!
2 Monate aufm Boden pennen? Jawoll?! Wtf.

Ich bin sauer, ja, sehr sauer - und ich weiß genau, dass ich das grade brauche, etwas, auf das ich mich voll konzentrieren kann, was nichts mit mir zu tun hat.

Ich bin nicht dicht, Mixery Cola schmeckt absolut ekelhaft und hat so wenig Alk, dass ich davon Liter saufen müsste.
Ich hätte jetzt nichts gegen irgendwas Hochprozentiges, aber leeeeeider, bin ich ja keine 18. Ich kleines beschissenes Kind.

My mom said the only reason men are alive is for lawn care and vehicle maintenance.

Ich hab ne Absage fürs Praktikum bekommen, ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
Ich stecke momentan irgendwo in einer Schwebe zwischen Selbsthass, versumpfen und auf der anderen Seite Motivation. Gegessen hab ich schon wieder wie ne Sau, Geld ausgegeben auch.

Ich hab HEUTE 50€ bekommen, davon sind 30€ schon wieder weg, weitere 10 werden jetzt drauf gehen, weil ich gleich losziehe und mir Bier und Wasser kaufe.
Der Plan für heute: Mein versifftes Bad auf Vordermann bringen, dabei trinken, trinken, trinken, besoffen den Abend rumschlagen. Morgen früh überm frisch geputzten Klo hängen, duschen, zum Psychiater gehen, Bewerbung fürn Nebenjob abgeben, wieder trinken, noch mehr trinken, Wäsche bügeln, Fernsehn.

The new age? It's just the old age stuck in a microwave oven for fifteen seconds.


Der Film ist unheimlich ergreifend. Aber auch unheimlich triggernd, seid euch dessen bewusst.

Ich weiß nicht warum, aber ich hab gerade den totalen Fluchtreflex gehabt. Zuhause bei meinen Eltern gewesen, mir hat was nicht gepasst, keine große Sache, hätte leicht behoben werden können aber nein - weg!
An der roten Ampel, 2 Leute die sich zufällig getroffen waren. Die Frau zeigt, wie weit sie ihren Daumen inzwischen wieder bewegen kann, hat sich wohl irgendwas an der Hand getan gehabt.
Ich weiß nicht WARUM, aber ich wollte da einfach nur weg.

Keine richtig starke Panik, aber unterschwellig. Einfach zu viel.

Leere und Erschöpfung und die Frage: "Rede ich mir das gerade nur ein, oder ist dieses Gefühl echt?"

Jetzt gilt erstmal: My home is my castle, denn meine Mitbewohnerin fährt übers Wochenende wieder nachhause.
Und ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll, dass mein Laptop wieder funktioniert.
Er funktioniert also wieder, mein Laptop...

Donnerstag, 21. Juli 2011

Mein PC ist am Arsch, ganz große Klasse. Aber okay, es ist meine Chance, der Computersucht zu entkommen. Ich habe meinen ersten Eintrag in mein Tagebuch gemacht und versuche, ab sofort wieder konstruktiver zu sein. Das mit dem Brief an meine Therapeutin steht noch.

Gerade habe ich wieder ein wenig Mut gefasst, von welcher Dauer der ist? Keine Ahnung.
Ich versuche, das Beste draus zu machen!

After all, the best part of a holiday is perhaps not so much to be resting yourself, as to see all the other fellows busy working.

Ich bin nicht in der Schule, weil ich nicht will.

So viel Zeit totzuschlagen, so viel "Ich" auszuhalten.
Alleine komme ich nicht klar.. mit anderen auch nicht, eigentlich komme ich nie klar.

Mich schüttelts, weil meine Hand nach Spüli riecht, mir wird davon schlecht und trotzdem Esse ich Toppas mit Milch.
Hier zuhause versinke ich langsam im Dreck, ich müsste putzen.

Ich sehe keinen Sinn im Leben und meinem Dasein, außer Karriere zu machen. Das ist mein einziges, momentanes übergeordnetes Ziel.
Aber meine Ansprüche an eine Karriere sind irreal hoch, ich will eines dieser Business-Women sein, möchte jeden Abend im Kleid rumrennen, wichtig sein, gut aussehen und den Erfolg ausstrahlen, ein Jetset-Leben führen
Das werde ich nicht, niemals, das machen mir das Nutella-Glas, der leere Optiwell-Pudding, die Packung Leibniz-Kekse, die Schüssel Toppas und das Chaos drum herum klar.

Ich werde nur weiter versinken.

Aber eigentlich gehts mir viel zu gut.

There are all sorts of cute puppy dogs, but it doesn't stop people from going out and buying dobermans.

Ich bin unheimlich verwirrt, habe meine Gedankengänge grade aufs herbste überprüft und war bitterkalt ehrlich zu mir.
Was dabei rausgekommen ist?

Ja, ich möchte diese heile Welt, bitte sofort und unter Garantie.

Theorie 1:
  1. Ich habe Angst davor, im Mittelmaß zu landen, keiner Aufmerksamkeit mehr bedürftig und ungeliebt zu sein. Einfach ein "Nichts"
  2. Weil ich nicht glaube, dass ich jemals in Ersterem lande, sondern eher in Zweitem, tue ich alles dafür, unten zu bleiben und "Hilfsbedürftig" zu werden/ bleiben --> siehe Fressanfälle, Hungerperioden, Ritzen ohne Druck
  3. Ich weiß nicht mehr, welche meiner Gedanken "echt" sind und welche eingeredet bzw. eingebildet sind.. vllt. rede ich mir nur ein, dass es mir schlecht geht?
  4. Ich habe absolut keinen dauerhaften Willen, etwas zum Positiven zu verändern
Theorie 2:
  1. Mir geht es wirklich nicht gut, die Gedanken von mir sind "echt", ich komme aus alle dem nicht mehr alleine heraus
  2. Ich eifere einer Art Ideal eines Menschen (--> Perfektionismus) nach, das unter anderem die Eigenschaften Stärke, Ehrgeiz und Selbständigkeit beinhaltet
  3. Dieses Ideal hindert mich daran, Hilfe anzunehmen.. und weil ich merke, dass es nicht funktioniert, bin ich wenigstens konsequent GEGEN mich

Fakt ist, so sehr es weh tut:
Ich würde so unheimlich gerne in eine Klinik gehen

Ja, es tut sehr weh mir das einzugestehen. Ich will Druck, ich will, dass man mich überredet da hinzugehen, ich möchte die Entscheidung nicht selbst verantworten.
Ich hab Angst, dass es mir für eine Klinik nicht schlecht genug geht, dass sich das, was ich sage, viel schlimmer anhört, als es eigentlich ist.

Ich werde aber de facto nicht überredet. Mir wurde es schon angeboten, als Möglichkeit.. mehrmals. Aber ich wurde nicht überredet. Und ich werde auch nicht mehr überredet.

Ich habe Angst.

Ich habe genau das in einem Text auf ein Blatt geschrieben, genau dieses Blatt werde ich nächsten Dienstag zur Therapie mitnehmen. Ich werden es zusammenfalten, in einen Briefumschlag stecken und meiner Therapeutin geben. Ich werde sie bitten, es nicht anzuschauen, wenn ich es selbst schaffe, alles zu formulieren.
Es ist mein Druckmittel. 

Ich schäme mich unheimlich für meine Gedanken

Mittwoch, 20. Juli 2011

Mein Wille ist nicht mehr so stark. Same procedure as every time.
Heute morgen habe ich gut begonnen, irgendwann kam dann mein Englisch VHS-Kurs, in dem ich totale Scheiße gelabert hab und mich so geschämt hab.
Ich wäre am Liebsten weggerannt.

Wieauchimmer - jetzt bin ich hier, bin zwar nicht ganz in meinem depressiven Loch, will mir aber schon wieder so gerne selbst schaden. Ich mag mich nicht, es soll mir nicht besser gehen. Ich Idiotin!

Kassensturz: 15,43€ um die nächsten min. 10 Tage zu überleben.
Tja, da muss ich wohl auf Essen verzichten.
Ich hasse mich, erwähnte ich das schon mal?
Der Rest des Geldes ist für Klamotten, Essen (das gefressen wurde -.-") und ganz aktuell für ein neues Ess-Tagebuch, die Elle und die Vogue draufgegangen.

Ich mache mich selbst wirklich hilflos :(

Dienstag, 19. Juli 2011

Other people have a nationality. The Irish and the Jews have a psychosis.

Ich werde es aus meinem Sumpf rausschaffen. Ein paar Monate ist es schon her, dass ich so voller Ehrgeiz und Hoffnung war - so schnell wurde das alles wieder zerschlagen, jedes Mal sage ich mir "dieses Mal wirklich", auch jetzt.

Hoffen wir, dass es anhält! Mir geht es gut, ich hab für morgen was vor und ich fühle mich gerade im Stande, alles zum Guten zu wenden. Wenn auch nur für den Moment, es ist ein wunderschönes, positives Gefühl.
So gut gings mir schon lange nicht mehr :-)

I hate weekends because there's no stock market.

Eine Therapiestunde wie jede andere könnte man meinen: "Die Entscheidung liegt bei dir"
Ja, schon tausend Mal gehört, ich weiß, dass ich den Willen haben muss.

Gerade hab ich ihn aber, er ist aufgeflammt und ich möchte jetzt mein Blogmotto umsetzen. Fail better!!
Aufstehen  um auf den Abend zu warten, zur Schule zu gehen, um auf die Ferien zur warten und die Ferien totschlagen, damit der Schulanfang möglichst bald kommt.

Nein, das ist nicht schön so.
Ich sitze in der Schule nur noch da und tue so, als ob ich müde wäre. "Ich hab so wenig geschlafen, ich bin müüüde" - Nein, eigentlich habe ich gerade nur keinen Nerv dazu, mich mit euren dämlichen Kindereien rumzuärgern.
Ich möchte einfach nur alleine sein, mich isolieren und auf den Tod warten - selbst herbeigeführt, wozu ich nicht den Mumm habe oder natürlich.
Meine Gesundheit geht mir in letzter Zeit sowas von am Arsch vorbei und ich bin mir sicher, wenn die Toilette nicht neben dem Zimmer meiner Mitbewohnerin wäre, würd ich mich oft abends besaufen, dann würde ich drauf scheißen, dass ich nen Morgen überm Klo hänge. Esse ich wenigstens nichts, gehen mir wenigstens die Organe durch die Medis kaputt. Dauerts auch natürlich nicht mehr so lange.

Würde ich an Drogen rankommen, ich würd sie nehmen.

Würde, würde, hätte, hätte, blabla.

Make-Up auflegen, mein Schutz vor der Außenwelt. Siehst du gut aus, brauchst du keine Angst zu haben.
Idiotische oberflächliche Welt

Montag, 18. Juli 2011

Mir geht es gut? Tja, jetzt kam das allerwerteste Bett und verpfuschte Fingernägel.

Der Lattenrost kracht außen andauernd runter, mein Vermieter hat das nicht richtig zusammengebaut.. das macht mich grad fertig.. ich hab jetzt schon 4 oder noch mehrmals hingerichtet, jedes Mal kracht es von neuem ein :(

Meine Fingernägel - rot lackiert, verpfuscht, bah, scheiße - wieder ablackieren.

Und willkommen zurück im Mittelmaß aller Dinge.

Can you imagine a world without men? No crime and lots of happy, fat women.

Mir geht es gerade gut, endlich mal wieder! Und ich kann es gerade genießen, auch wenn es mir nicht so gut geht, als dass ich jetzt aufräumen könnte, ohne dass ich wieder in ein Tief versinke.
Also verdrängen.

Aber hey, das ist doch auch schon mal ein Fortschritt, in dem sonst so tristen Grau bis Tiefgrau.
Ich habe einen Blogaward von Lara Zoe bekommen, Danke dafür!

- Schreibe 7 Dinge über dich selbst.    
- Verleihe an 15 andere Blogs einen Award.
- Informiere sie über die Awardverleihung, z.B durch einen Kommentar.

  1. Ich behaupte, dass es mir gut geht
  2. Ich behaupte, dass es mir schlecht geht
  3. Ich weiß nicht, was davon zutrifft
  4. Ich bin rein rationaler Mensch
  5. Ich habe Angst, niemals glücklich zu werden
  6. Ich habe Angst zu versagen
  7. Ich verabscheue mich
Ja, wir sind heute mal wieder furchtbar konstruktiv, tut mir Leid.

Mir ist gerade gar nicht danach, Blogs rauszusuchen, an die ich den Award weiterverleihe, daher bekommt ihn nur 


zurück!


Sonntag, 17. Juli 2011

Buy old masters. They fetch a better price than old mistresses.

Der Tag war eindeutig scheiße.

Rumgegammelt, nutzlos gefühlt, gefressen, hilflos gefühlt, hoffnungslos gefühlt, Decke aufn Kopf gefallen, raus gegangen, weiter gefressen, auf dem Weg x Möglichkeiten allem ein Ende zu setzen begegnet, nach Hause gekommen, Mitbewohnerin ist wieder da.

Es ist so unglaublich absurd, dass ich behaupt, dass es mir gut geht - Aber dennoch bin ich davon überzeugt.
Hört sich komisch an? Ist es auch!

Ich höre den ganzen Tag nur irgendwelche Partymukke, um mich einigermaßen bei Laune zu halten, aber es will nicht so richtig funktionieren..
Ich hab so viel gegessen, so viel.

Und ich weiß nicht mehr, ob jemals etwas gut werden wird. Um ehrlich zu sein zweifle ich stark dran und ich bin wirklich am Überlegen, meine Therapeutin wegen der Klinik anzusprechen, weil ich mir so wirklich nicht sicher bin, wie ich die nächsten Monate, Wochen, überhaupt die Ferien überstehen soll.

Auch wenn ich mir die Klapsen-Witze jetzt schon am laufenden Band anhören darf - Wenn sie auch nicht ernst gemeint sind - "Haha, ist klar" - Es hört sich für euch nur an wie Selbstironie.

Samstag, 16. Juli 2011

Mein "Freunde"skreis besteht aus 2 Personen.

Die erste Person geht bald ins Ausland, höchstwahrscheinlich für ein ganzes, verdammtes Jahr.
Die zweite Person verletzt mich am laufenden Band. 

Und ich fühle mich absolut nicht dazu in der Lage, mir neue Freunde zu suchen.
Es ist alles so anstregend und am Liebsten würde ich jetzt, genau jetzt wieder fressen - Emotionen, die ich nicht richtig beschreiben kann, wegschieben oder übertünchen. 


Aber nein, heute nicht, heute gibt es nichts zu Essen für Madame... wobei, ich geh heute wohl kochen.. mit Person Nr. 2 (ooouhja!) und ner Klassenkameradin.
Ich mag nicht, nicht, nicht, überhaupt nicht, ich hab Angst.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Ich fühle mich so unglaublich fett und unfähig. Die Unfähigkeit im Bezug auf alles, mein gesamtes Leben, nicht nur das Essen.

Präsentation: Noch kein bisschen weiter.
Müdigkeit: Vorangeschritten

Psychischer Zustand: Reif für die Tonne.

Schlaf alle schön, ich bleib wach und warte drauf, dass der Morgen kommt, ohne dass ich auch nur irgendwas getan hätte.. Masterplan.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Mir ist schlecht, 4 Veggieburger, paar Scheiben Cheddar, Tomate-Mozzarella, Karamalz.
Ich hab mir ernsthaft überlegt, mich zu besaufen, aber von Cool-Up bekomm ich schon vom Geruch Brechreiz (war wohl mal zu viel), Sangria auch, Bier schaff ich nicht genug, um mich zu betrinken.

Mein Bauch tut weh, ich wollte doch den Rest des Essens auch noch packen.. aber ich bin zu schwach, nicht hart genug zu mir.

Präsentationsstand: nahe 0, muss ja erst morgen halten. . .
1300kcal, unter Tagesbedarf, per Definition gut zum Abnehmen. Für mich war es ein einziges Versagen und ich bin kurz davor loszurennen, mich mit Bier und Essen einzudecken und nur noch zu fressen. Weil ich hab ja versagt, also richtig.

Ich möchte diesen Scheiß nicht denken!

Präsentation läuft: nicht.
Konfrontation ist hart.. ich kam aus meiner Therapiestunde wie gerädert heraus.
"Wenn du nicht willst, kann ich dir nicht helfen. Dann bist du vllt. wirklich ein hoffnungsloser Fall" 
Es hat weh getan, das so zu hören und es hat mich eher in Suizidgedanken verfallen lassen, als dass ich mich motivieren konnte, raus zu kommen.
Es geht einfach nicht, ich habe Angst. Ich kann nicht mein ganzes gedankliches Konstrukt einfach fallen lassen, ich habe wirklich Angst. Auch wenn ich weiß, dass dieses Konstrukt absoluter Crap ist, aber ich weiß nicht wie ich mich davon befreien kann.

Sie hats gemerkt, mich in den Arm genommen, mir angeboten mich noch in den Raum nebenan zu setzen, weil der nächste Patient schon gewartet hat.

Aber so schlecht ging es mir doch gar nicht. Ich weiß nicht, wie ich schlecht definieren soll. Mir geht es nach eigener Definition wahrscheinlich nie schlecht, selbst nicht bei Suizidgedanken. Nicht schlecht genug, um Hilfe in Anspruch zu nehmen.
"Ich hab das Gefühl, nur Zeit zu verschwenden" - Es war auf ihre Zeit bezogen, ich weiß nicht, ob sie das richtig aufgenommen hat.
Ich war ein wenig überfordert damit, so aufgefangen zu werden und in den Arm genommen zu werden. Es ist sehr ungewohnt, aber es tut gut und trotzdem kann ich es mir noch nicht zugestehen.

Ich hänge immer noch, wie ich es so gern beschreibe, im Raum.. ob ich falle, aufsteige oder alles beim Alten bleibt, weiß ich nicht, ich verschließe ein wenig die Augen.

Die Präsentation am Montag und das Kolloquium gaben 15 Punkte, ich kann mich nicht so recht drüber freuen, weil ichs in meinen Augen nicht verdient hab. Oder ich will es nicht einsehen, weil ich dann wieder ein Pseudo-Ziel erreicht hätte, ohne dass die damit eingehenden Erwartungen wir Selbstanerkennung, ... eingetroffen wären.

Morgen hab ich meine letzte Präsentation, glücklicherweise meinte mein Norton meinen PC neu starten zu müssen und jetzt ist meine Arbeit futsch - war zwar "nur" ne Seite, aber ich fand das schon mal ne ganze Menge, das sind immerhin Stichpunkte! :(

Keep going.

Montag, 11. Juli 2011

Madame ist mit guten Noten überfordert. Pseudo-Ziele zu erreichen ist so anstregend und frustrierend. Morgen Thera, ich hab ein schlechtes Gewissen :(

Samstag, 9. Juli 2011

Ich will, dass es mir scheiße geht, jetzt.
Ich hab gefressen, nicht genug.
Ich hab mich geschnitten, nur obeerflächlich.

Ich hasse, dass ich mich gerade nicht hasse.

Mein Psychiater meint übrigens auch, dass es mir nicht soo schlecht geht, dass ich in eine Klinik müsste.
Er hat Recht und das macht mich sauer.
Und es macht mich sauer, dass meine Therapeutin mein manipulatives Spiel nicht erkennt, ich will das doch gar nicht.

Ich bin nur ein Haufen Mist.

Freitag, 8. Juli 2011

Die Therastunde war.. gut, zumindest in der Hinsicht, dass ich offen reden konnte, auch wenn ich teilweise Angst hatte, alle meine Probleme zu erzählen, weil meine Therapeutin schon zwischendurch besorgt drein geblickt hat. Aber wenn nicht heute, wann dann?

Ich kann nicht verstehen, WIESO sie sich um mich sorgt, desweiteren verstehe ich auch nicht, wieso sie sich UM MICH sorgt.
Mir geht es nicht so schlecht, dass ich in eine Klinik müsste, wie sie es meint.
Es tut mir weh, dass sie sich sorgt, weil sie so ein toller Mensch ist, ich will solche Gefühle nicht auslösen.

Ich bin heim gekommen, auf die Toilette gegangen, habe mich im Spiegel betrachtet. Ich komme mir fremd vor, als ob ich mein eigenes Gesicht nicht wiedererkenne - Ich habs mit aufgesetztem Lächeln versucht, um mir bekannter vorzukommen, doch dadurch wurden die Tränen nur aus meinem Auge rausgedrückt.
Ich hatte sowas schon mal, aber nicht so krass und nicht in der Art.

Ich verstehe mich nicht.
Weiter an die Präsentation setzen, funktionieren, wie immer - jetzt! (nicht so, dass ich sonst nicht funktionieren würde, aber ich will meiner Therapeutin den Gefallen tun und meine Präsentation gut vorbereiten).

Auch wenn sie es nicht ließt, ich möchte es einfach aussprechen bzw. -schreiben:
Danke, Frau *Therapeutin*. Danke, dass Sie für mich da sind.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Der Tag ansich war doch eigentlich ganz okay, warum fresse ich also?
Weil ich mir meine psychische Krankheit ausgesucht hab und sie will, ganz im Gegensatz zu Menschen, die physisch erkranken.

Meine Bilderlein tauchen immer häufiger auf, die Möglichkeit des Suizids wird wieder gegenwärtiger.

Und ansich hab ichs Leid, immer die selbe Scheiße hier zu posten, weil sich einfach nichts verändert. Fressen, juchee, ihr findet mich nur noch hungrig oder bis zum Limit voll.
Würd mir inzwischen nicht schon vom Geruch von Cool Up schlecht werden, würd ich jetzt 1-2 Flaschen trinken. Zusammen mit meinem Medi haut das so schön rein.
Denn ich habs ja verdient.
Und jetzt; weiter essen.

Ich hab so ne Angst vor dem Theratermin morgen!!

Mittwoch, 6. Juli 2011

The thing that impresses me the most about America is the way parents obey to their children.

Wahrheiten tun weh, sie verletzen, ziehen runter und anstatt dass ich etwas konstruktives draus mache, lassen sie mich nur noch tiefer stürzen.
Sie sind einfach da und erschlagen mich.

Morgen Mathe-Klausur, ich soll 14 Punkte schreiben - "Schaffst du locker", meint mein Mathelehrer. Ja, ist klar,  ich glaubs auch. Dann komme ich aber auf 14 Punkte im Zeugnis, das wäre geil.
Der Haken? Ja, hier, er wedelt wie blöd mit den Armen, der Haken, will doch nicht übersehen werden: Ich hab heute angefangen zu lernen, mit Konzentrationsstörungen, wie ich sie noch nie hatte.
Meine Aufnahmefähigkeit ist gleich 0!!

Ich kann drauf hoffen, dass ich mir morgen alles in der Klausur erschließen kann, meine Formelsammlung und den GTR darf ich verwenden, das ist schon mal eine echt gute Voraussetzung.
Aber auf 14 komm ich niemals - Bin ich auch noch nie, warum also diesmal bei dieser katastrophalen Vorbereitung? Wenn ich Pech hab, komm ich auf 7, 8 Punkte und versau mir dann nicht nur die 14, sondern gleich die 13 im Zeugnis mit.. vllt auch die 12, bin grad zu faul, das auszurechnen, wird so oder so kommen.

Ja, ihr nennt das sicherlich Luxusproblem - ist es auch, ich hänge mich nur unwahrscheinlich gerne daran auf, weil ich dadurch nicht über meine anderen Probleme nachdenken muss.

Heut schon fast zeremoniell eine Fressattacke gehabt. Einkaufen gegangen, alles eklig gefunden, trotzdem eingepackt, dann zu McDonalds, noch ein paar Burger geholt, zuhause hingesetzt, gegessen.

Und eigentlich hab ich keine Lust mehr.

Meine Posts sind so grottenschlecht und monoton, ganz meinen Gedanken entsprechend. Mich wundert es, dass es nicht von Tag zu Tag weniger Leser werden.

Dienstag, 5. Juli 2011

Scheiße man, ich kann nicht mit jemandem zusammen wohnen, den ich nicht sehe. Ich kann nicht damit leben, dass da jemand in der selben Wohnung ist, man sich aber seit 2 Tagen nicht begegnet ist. Es spannt an, es macht Angst! Ich hab Angst, dass es an meiner Zimmertüre jeden Moment klopft, "ertappt" zu werden, ich komplett in meiner "Psycho-Welt". Ich habe Angst, sie morgens aufzuwecken wenn ich dusche, kann sie aber nicht fragen, ob sies überhaupt hört.
Ich hab zu große Angst, um bei ihr zu klopfen.

Ich fühle mich eingeengt.
Frei und doch eingeengt.

The physican may bury his mistakes, but the architect can only advise his client to plant vines.

Thera-Termin also nicht morgen, erst Freitag. Grad verschoben worden, der Form halber mit Nachfrage, ob das auch geht.
Klar geht das, verdammt, ich hab NICHTS zu tun. Nichts, was ich da machen müsste, nichts was ich tun würde.

Mich macht das grad nur latent kaputt, ich habe latent keine Kraft mehr, ich glaube ich explodiere gleich - ganz latent.

4 Wochen sind zu lange, ich habe zu viel zu sagen, zu viele Ängste, ich komme zu wenig mit mir und meinen Stimmungen klar.
Ich komme zu wenig mit meiner neuen Wohnung klar, ich habe zu wenig Kraft, um alles sauber zu halten, dabei verabscheue ich Unordnung. Mein Bett kracht zu oft ein, allein diese winzige Tatsache macht mich zu sehr fertig.
Ich habe zu große Angst vor meiner Mitbewohnerin. Ich habe zu große Angst vor meiner Präsentationsprüfung, ich habe mich beim Bewerbungsgespräch zu dumm angestellt.

Ich habe zu wenig Lust mehr auf das alles.

Ich habe zu viel zu tun.

In mir passiert so viel, nichts Konstruktives, einfach nur ein Haufen Gefühle, die nicht zusammen passen. Da ist die Leere, die alles gleichgültig werden lässt, die Panik, die mich jeden Morgen aus dem Bett quält und mich "super" in den Tag starten lässt. Dazu dann der Ehrgeiz, der mich zu Höchstleistungen anspornen will, gleichzeitig die Trägheit und zu guter Letzt auch noch der Selbstzerstörungswille. Meinen vorhandenen Kratzern auf dem Arm noch ein paar Schnitte hinzufügen - ohne dass ich Schneidedrang habe, mich hungern lassen oder gleich alles in mich reinstopfen.
Ich lasse mich so hängen - aber ich wills ja nicht anders - weil ich habs ja nicht anders verdient.
Dumme Logik, Rationalität, wo bist du nur?

Sonntag, 3. Juli 2011

A pretty woman is something for the fastidious vanity of a rougue to retire upon.

Lack of energy!

Ich hab heute NICHTS zustande bekommen, once again. Tja, schade nur, dass die Struktur heute fertig sein muss...
Oh, doch, ich hab heut was geschafft: Wäsche waschen, duschen, aufräumen, fressen, Fernsehn, PC, fressen, PC, Fernsehn, fressen, PC (chronologische Reihenfolge).
Mensch, ich Genie!

Ich hab Bauschmerzen (wovon nur? ...) und einfach nur Matsch im Kopf - nicht, wie wenn man kränkelt, anderer Matsch.. gesunder scheiß Matsch.. man merkt schon, scheiß Matsch, wie dieser Post hier scheiße ist.

Bekomme das nicht mehr fertig, bekomme nichts mehr fertig.

Samstag, 2. Juli 2011

The best thing I know between France and England is the sea.

Jeder Einkauf ist ein Kampf mit mir, zwischen Fressattacke und einer fast 0-Diät stehend.
Erst hab ich gewonnen, dann verloren, haushoch.

Veggieburger, Chips, Bounty, Tender, Milka Carameltafel, Käse, Mezzo Mix, Honigmelone

Mir ist so schlecht.

Und ich kann nicht mal einen Grund erkennen, der die Fressattacken erklären würde.
Heute sind die Ängste vor meiner Mitbewohnerin wieder größer geworden.

Darüber merk ich, dass es echt schwierig wird, mein Essverhalten normal wirken zu lassen. Ich hab noch kein einziges Mal warm gekocht, meine Kühlschrank-Hälfte ist leer. Alles was ich esse ist fertig und nehme ich während FAs zu mir, die natürlich wunderbar geheim gehalten werden.

Mittwoch Thera, Dienstag Vorstellungsgespräch.
Ich bin fertig.

Lebensmittel einkaufen war schon fast lächerlich. Ich wusste, dass ich nur für den FA einkaufe, ich bin mit einem säuerlichen Blick und tw. zusätzlich feuchten Augen rumgerannt, ich hab mich innerlich ausgelacht.

Schulisch geht NICHTS voran, dabei muss jetzt echt mal alles fertig werden. Dringend!
Ich bekomms nicht auf die Reihe.

Freitag, 1. Juli 2011

Ich schreib momentan so unendlich viel hier, im Moment ists einfach nicht wirklich gut. Ich mag mich unter meine Bettdecke verkriechen und nicht mehr hervor kommen, mag fressen, mag das Völlegefühl nicht mehr haben, will Untergewicht haben. In meinem Kopf spielt sich nur noch Destruktives ab.

Es ist immer noch nicht so erdrückend wie heute morgen, das war echt schlimm, aber es ist trotzdem immernoch alles andere als gut.
Ich habe heute absolut nichts geschafft, ich bin fett und seh grad aus wie die letzte Schlampe (jaja, die Schminke).

Ich glaub ich geh gleich raus, geh zu Mc's, nem Dönerladen und in den Rewe, kauf einfach alles was mir in die Hände kommt und fresse.

Oh, Moment - grad hat meine Mitbewohnerin geklopft, ob ich denn noch was essen möchte, weil noch was übrig ist. "Nein, danke, hab gerade gar keinen Hunger"
- Wtf, was red ich überhaupt für einen Stuss? Es hat echt lecker gerochen.
Ich bin komisch, wirklich.

Nein, die Lust auf ne Fressattacke ist mir noch nicht vergangen.

Dumm, Dumm, DUMM!!!! Scheiß Kopfgewirre, scheiß Kopfchaos, scheiß Kopfscheiße.
Wir haben nochmal geredet, ich komm jetzt besser klar, die Ängste sind nicht mehr so präsent.
Ich hänge wieder ein wenig im Raum, muss doch so viel tun und schaffe nichts.

Naja, jedenfalls gehts mir jetzt trotzdem deutlich besser als vorhin, ich hab gedacht, dass mir die Decke aufn Kopf fällt.
Wirklich, geht nicht.
Schokobrötchen Nr.7, ich bin seit 1 Stunde und 30 Minuten wach.
Gute Bilanz *haha*

Ich hab ein dermaßenes Maskenbedürfnis, ich hab mich grade eben geschminkt, richtig fett, Lidschatten, Lidstrich, ... ich hab nichts ausgelassen. Dabei geh ich noch nichtmal raus, heute.

Niemand soll mich erkennen, ich soll mich nicht erkennen, ich can't stand myself. Ich will nicht, nicht 3 Monate weit vegetieren. Heute ist ja grad mal der 1. volle Tag.

Nicht, gar nicht gut, ich erstick hier in meinen eigenen Gedankengängen, dabei sollte ich doch gerade jetzt ABLIEFERN.

Schwach, seeehr schwach. Und doch sind meine Probleme doch eigentlich voll fürn Arsch, Kleinigkeiten. Und nein, die Aussage haue ich gerade nicht raus, weil ich das Gegenteil hören möchte, das habe ich schon oft genug, aber es ist einfach in meinem Kopf festgesetzt.
Sie ist da, inklusive Freund.

Scheiße, scheiße man! Schlimmer als ichs in Erinnerung hatte.

Ich komm dadrauf nicht klar, gar nicht.
3 Monate sind lang, SEHR lang. Fuck.

Ich kenns nur nochmal sagen, FUCK.

Klein, unbedeutend, mein Selbstwert leidet, mächtig! Da merkt man mal grade, dass man wohl doch nicht am Boden ist, bzw. es noch nie war, sondern es noch deutlich weiter nach unten geht.

Ich muss hier weg!!! (denkt euch noch beliebig viele Ausrufezeichen dazu)

Alleine wohnen OHNE Eltern, OHNE Mitbewohner oder wenigstens einer anderen. Bitte :'(

Ich bin gerade nur LEICHT verzweifelt.
FUCK! (man denke sich auch hier beliebig viele Wiederholungen hinzu, ich will ja nicht spammen)




Ich trau mich nichtmal aus meinem Zimmer raus, um Zähne zu putzen.
Vllt. sollte ich über die Klinik-Geschichte nochmal nachdenken, dann wäre ich wenigstens HIER weg.

Scheiße, destruktiv, scheiße, scheiße!!!