Mittwoch, 26. Oktober 2011

Being who I am really hurts.

Ich kann langsam wirklich nicht mehr, ich hab keine Perspektive und nicht die Aussicht darauf, dass ich mich bald umbringe, bin halt feige.
Ich ruiniere, was mich zusammengehalten hat: Leistung
Ich muss wiederholen, im Abijahr! Neue Klasse, bei sozialer Phobie ein Mordsspaß.

Ich nehm gleich Stadtausgang, geh ritzen und fressen, ich bin psychisch so müde, ich brauch das jetzt.

Will nicht mehr kämpfen.

Ja, ich schreibe andauernd das Selbe. Entweder das ist das Ende des Anfangs oder schon der Anfang vom Ende. Oder einfach mein Endzustand: Nicht Lebensfähig

Montag, 24. Oktober 2011

Es macht alles so unglaublich kraftlos. Immer wieder heißt es, ich soll nach vorne schauen, aber was erwartet mich denn? Ich könnte euch nichts nennen, was ich am Leben noch als positiv empfinden würde. Gefühle erdrücken mich, selbst wenn sie ausnahmsweise mal positiv sind, macht mich ihre Intensität fertig.
Liebe? Kenne ich nicht, werde ich nie kennen lernen, den Part des Herzenbrechens kenne ich leider trotzdem. Genial.
Es ist alles so sinn- und hoffnungslos. Und das wirklich schlimme ist, dass NIEMAND etwas ändern kann. Die Personen, die mir am meisten bedeuten sind mein Psychiater und meine Therapeutin. Ihnen bedeute ich aber nichts, jede gegenteilige Behauptung war eine Lüge. Mein Psychiater erkennt mich nicht mehr, meine Therapeutin hat sich seit 4 Wochen nicht mehr gemeldet.

Es tut weh, es verletzt.
Ich fühle mich einsam.

Ich wünschte, ich könnte weinen.

Versiegter Bach,
die Pflanzen verdorren.
Die Seele stirbt,
Tränen versiegen.

Freitag, 21. Oktober 2011

Wozu noch kämpfen? Ich gebe mich viel lieber meinen suizidalen Gedanken hin.

Die letzte Zeit ist echt scheiße.
Sie wollen, dass ich in ne 24-h-Betreuung gehe, wenn ich hier raus komme.

Ich hab einiges von Hand geschrieben, ich tippe es euch ab, sobald ich mich dazu motivieren kann. Tut mir Leid, dass ich euch so hinhalte.

Dienstag, 11. Oktober 2011

Es läuft nicht so, wie ich es wollte, nichts.
Ich kann nicht gesund werden, meine Angst davor ist zu groß.

Und so warte ich an jedem neuen Tag nur auf das Ende des Selbigen.

Ich habe versagt, auf ganzer Linie.

Die nächsten Tage ausführlicher. Aber eigentlich ist das alles gar nicht so neu. Nur wiederaufgewärmte Gedankenscheiße. Kennt man ja von mir.

Cheers